Wald
Wald investiert in Baugebiet und Solarenergie

Einstimmig beschloss der Gemeinderat von Wald den Haushalt mit einem Gesamtvolumen von 1,8 Millionen Euro. 950000 Euro entfallen auf den Verwaltungs- und 850000 Euro auf den Vermögenshaushalt. Für den Grunderwerb und die Erschließung eines neuen Baugebietes sowie für die bereits beschlossenen Solaranlagen auf Bauhof und Schule nimmt die Gemeinde einen Kredit von 213000 Euro auf.

Alle Welt jammert über die Wirtschaftskrise, die Gemeinde Wald stemmt sich ihr mit Investitionen entgegen: Ein neues Wohnbaugebiet soll noch heuer ausgewiesen werden. Offen sei wo, denn die Gemeinde habe mehrere Varianten im Auge und verhandle derzeit noch mit den Grundstückseigentümern, so Bürgermeister Josef Ampßler. Zudem sollen, wie bereits beschlossen, Fotovoltaikanlagen auf dem Dach des Bauhofes und der Schule installiert werden. Für die Verbesserung der Breitbandversorgung hat die Gemeinde 100000 Euro in ihren Haushalt eingestellt.

Gut gefüllte Rücklage

Dass die Gemeinde Investitionen in diesem Umfang überhaupt schultern kann, liegt an mehreren Faktoren: In den vergangenen Jahren hat sie sparsam gewirtschaftet und Zug um Zug ihre Schulden abgebaut. Aus ihrer gut gefüllten Rücklage entnimmt sie 220000 Euro. Im Verwaltungshaushalt kann sie heuer einen ansehnlichen Überschuss erwirtschaften, von dem ein schönes Sümmchen für Investitionen zur Verfügung steht. Dieses gute Ergebnis beruht darauf, dass die trotzdem alles andere als üppigen Einnahmen aus der Gewerbesteuer gestiegen sind.

Die um 80000 Euro höheren Schlüsselzuweisungen, welche die Gemeinde vom Staat als Ausgleich für die gesunkene Steuerkraft erhält, fangen die um 60000 Euro eingebrochenen Einnahmen aus der Lohn- und Einkommenssteuer ab. Trotz des erhöhten Umlagesatzes muss Wald aufgrund der Systematik des Finanzausgleichs weniger Kreisumlage abführen als im Vorjahr.

Dennoch reichen die Eigenmittel nicht aus, um die Investitionen von insgesamt 787000 Euro zu decken. Die Gemeinde nimmt daher Darlehen in Höhe von 212500 Euro auf. Deshalb wird der Schuldenstand um rund 150000 Euro auf 1,2 Millionen Euro Ende des Jahres steigen. Damit steigt die Pro-Kopf-Verschuldung um 145 Euro auf 1245 Euro.

Gehwege in der Ortsdurchfahrt

Im Investitionsprogramm von Wald ist für die Jahre 2011 und 2012 die weitere Erschließung des neuen Baugebietes eingeplant. Da die Gemeinde damit in Vorleistung gehen muss, sind auch in diesen Jahren Kreditaufnahmen vorgesehen. Den Verpflichtungsermächtigungen dafür in Höhe von 175000 Euro stimmte der Gemeinderat bereits zu.

Bereits 2010 und auch in den Folgejahren will die Gemeinde erschlossene Baugrundstücke verkaufen, sodass die Kredite nur kurzfristig zur Zwischenfinanzierung abgeschlossen werden müssen. Was viele Walder Bürger freuen wird: Für 2011 und 2012 sind Mittel für die Gehwege entlang der Ortsdurchfahrt enthalten, denn in diesen Jahren wird der Landkreis, wenn alles gut geht, die Straße sanieren.

Strikter Sparkurs

2010 ist vorerst das letzte Jahr, in dem die Gemeinde Wald finanziell gut dasteht. Kämmerer Bernhard Gantner zeigte auf, dass es 2011 keinen Überschuss im Verwaltungshaushalt mehr geben wird. Dann muss die Gemeinde ihre Rücklage plündern, um den Haushalt ausgleichen zu können. In den kommenden Jahren sei daher wieder ein strikter Sparkurs angesagt. (hie)

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019