Marktoberdorf
Waghalsige Sprünge und wilde Tiger

Hektik kommt wahrlich nicht auf, als das 1200 Zuschauer fassende Zelt des Circus Probst auf dem Gelände beim Modeon aufgebaut wird. Die Sonne brennt vom Himmel und jeder Handgriff der rund 20 Arbeiter sitzt. Ab heute Nachmittag wird aber nicht mehr Gelassenheit, sondern Aktion die Szenerie bestimmen: Circus Probst präsentiert sein neues Programm.

Seit gestern früh waren die rund 80 Mitarbeiter eines der traditionsreichsten Zirkusunternehmen Europas beschäftigt, alles für die drei Auftritte in der Kreisstadt vorzubereiten. 43 Großtransporter, mit denen Probst knapp 3000 Kilometer durch 50 süddeutsche Städte tourt, haben nicht nur das im März dieses Jahres angeschaffte und 130000 Euro teure Kuppelzelt von Kaufbeuren nach Marktoberdorf gebracht, sondern auch Stallzelte und Tiergehege für die rund 90 Tiere. «Die Tiere stehen bei uns an vorderster Stelle», sagt Zirkussprecherin Maria Varfi. Eine beeindruckende Artenvielfalt hat der Zirkus zu bieten: Vollblutaraber, Friesenhengste, bengalische Königstiger, Steppenrinder, Watussi-Rinder, Zebras, Yaks, Dromedare und Lamas. Sie sind die Ersten, die jeweils den Umzug in die nächste Stadt antreten.

«Wir wollen die Tiere nicht unnötig stressen und legen großen Wert auf artgerechte Haltung», erklärt Varfi. Dementsprechend positiv lesen sich die amtstierärztlichen Einträge im sogenannten Tierbestandsbuch.

Die Reitkunst der Steppenvölker

Eine Attraktion des knapp zweieinhalbstündigen Sommerprogramms ist die Truppe Eshimbekov aus Kirgisistan. Die acht Artisten verblüffen mit waghalsigen Sprüngen und einer Menschenpyramide auf dem Hochseil. In ihrer zweiten Nummer galoppiert die Truppe mit Pferden durch die Arena und präsentiert die Reitkunst der Steppenvölker.

Für die Eshimbekovs ist der Circus Probst nur eine Zwischenstation: Nach dem Engagement bei Probst reisen die Asiaten nach Monte Carlo, um dort beim renommierten Zirkusfestival mit ihrer Reitkunst eine der begehrten Trophäen zu erkämpfen.

Wild wird es bei der Tigerdressur von Dieter Dittmann zugehen. Der 52-Jährige wird mit fünf bengalischen Tigern auftreten und Tricks darbieten. Stephanie Probst, laut Zirkus jüngste Tierlehrerin Europas und Tochter des Direktors, wird bei ihrer Pferdedressur die Araberhengste zum Tanzen bringen.

Circus Probst gastiert heute Dienstag, 1., und morgen Mittwoch, 2. September, auf dem Platz beim Modeon. Vorstellungen sind Dienstag um 16 und 19.30 Uhr sowie am Mittwoch um 16 Uhr. Kartenreservierung unter Telefon 0175/ 1847996.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen