Wärme für 1000 Haushalte

Kaufbeuren | mab | Sechs Millionen Euro investiert Erdgas Schwaben in den nächsten Monaten auf dem Gelände des Kaufbeurer Bezirkskrankenhauses (BKH). Dort soll ein Biomasse-Heizkraftwerk entstehen, das mit Hackschnitzeln aus der Region befeuert wird. Auftraggeber des Kraftwerkes ist der Bezirk, der aus der Einrichtung Wärme für das BKH bezieht. Doch das Kraftwerk produziert mehr Wärme, als das BKH verbraucht.

Derzeit finden Abstimmungen mit der Kommune statt, wonach Erdgas Schwaben Teile der Stadt mit Fernwärme versorgen könnte (wir berichteten bereits). Markus Kittl, technischer Geschäftsführer des Unternehmens, betonte, dass nach derzeitigen Planungen 400 Haushalte zusätzlich bedient werden könnten. 'Aufstockungen in dieser Hinsicht sind aber auch möglich.' Laut Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert spart der Bezirk durch den Vertrag 250 000 Euro pro Jahr Energiekosten gegenüber bisher ein. Von einer optimalen Zusammenarbeit von Stadt und Bezirk sprach Bürgermeister Gerhard Bucher. 'Obwohl es sich um einen Zweckbau handelt, haben wir versucht, dem Gebäude eine eigene Identität zu geben', erläuterte Architekt Karl-Georg Bauernfeind, der das Gebäude geplant hat.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen