Feuerwerk
Vorsicht bei Silvesterknallerei

Noch zweimal schlafen, dann steht der Jahreswechsel an. Viele Menschen begrüßen das neue Jahr mit einem Feuerwerk. Ab dem heutigen Mittwoch dürfen Feuerwerkskörper der Klasse II im Handel verkauft werden. Die Stadt, die Polizei und die AOK geben Hinweise, was in puncto Recht und vor allem Sicherheit zu beachten ist - damit es am ersten Tag des neuen Jahrs kein böses Erwachsen gibt.

Das sagt die Stadt:

l Gezündet werden dürfen Raketen und Böller nur am 31. Dezember und am 1. Januar. Grundsätzlich gilt: Das Abbrennen der Feuerwerkskörper in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen ist verboten. Kinder und Jugendliche dürfen pyrotechnische Gegenstände der Klasse II nicht erwerben, nicht aufbewahren und nicht abbrennen.

l Am Mariaberg waren in der Silvesternacht in den letzten Jahren die Feuerwehrzufahrten und Rettungswege durch parkende Fahrzeuge blockiert. Besucher sollen also ihre Fahrzeuge so abstellen, dass Feuerwehrzufahrten und Rettungswege vollständig freigehalten werden.

Das sagt die Polizei:

l Raketen sollten nur im Freien und mit ausreichend Sicherheitsabstand gezündet werden. Verwendet werden sollten nur Feuerwerkskörper mit dem Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung.

l Wichtig ist, stets ausreichend Löschmittel (Feuerlöscher, Eimer mit Wasser oder Löschdecke) griffbereit zu halten.

l Schreckschuss- und Signalwaffen (gekennzeichnet mit dem PTB-Zeichen) dürfen an Silvester ausschließlich auf dem eigenen eingezäunten Gelände abgefeuert werden. Abgeschossen werden dürfen nur Kartuschen- und erlaubnisfreie pyrotechnische Munition. Es darf nur senkrecht nach oben geschossen werden. Pyrotechnische Munition darf nicht von Balkonen in Mehrfamilienhäusern abgefeuert werden, da hier ein senkrechtes Abschießen nicht möglich ist.

l In der Silvesternacht Fenster und Türen weitgehend geschlossen halten: Brennende Querschläger könnten ins Gebäude gelangen und einen Brand auslösen.

Das sagt die AOK Kempten:

l Sicherheit hat oberste Priorität. Wenn in unmittelbarer Umgebung ein Feuerwerk gezündet wird, kann das zu Gehörschäden führen. Silvesterböller erreichen eine Lautstärke von 130 bis 140 Dezibel. Ohrstöpsel sind deshalb empfohlen.

l «Versager» nie ein zweites Mal zünden: Blindgänger sollten sofort mit Wasser unschädlich gemacht und entsorgt werden. (az)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen