Bregenz
Vorarlberger Taubenzüchter vergiftet absichtlich Wanderfalken

Ein Taubenzüchter aus Vorarlberg hat mindestens einen Wanderfalken vergiftet, um seine Tauben zu schützen. Dafür hat er ein paar seiner Tauben eine Mischung aus Honig und Gift in den Nacken geschmiert und sie auf die Reise geschickt, berichten die Vorarlberger Nachrichten. Der Wanderfalke am Pfänderstock bei Bregenz hat die Tauben gerissen und ist an dem Gift gestorben.

Die Wanderfalken haben im Jahr rund 100 Tauben des Züchters getötet. Der Beschuldigte war geständig. Wanderfalken gehören zu den gefährdeten Tierarten und sind seit 1980 fast ausgestorben.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen