Füssen / Schwangau
Von Trommlern bis Coelho und Loriot

Fast auf den Tag genau nach einem Jahr gibt es wieder den Füssener Aktions-Spektakel-Theater-Tag - kurz FASTT. Heuer sind zur Freude von Minni Kirchner, die das Ganze vor Jahren auf die Beine stellte, alle Schulen in Füssen und Schwangau vertreten. Der große FASTT geht am Donnerstag im Soldatenheim über die Bühne. Ausrichter ist die Realschule. Damit der Donnerstag nicht zu lang wird, haben die Hohenschwangauer ihre Premiere am Mittwoch, 22. Juli, in ihrem Gymnasium.

Die einen machen mehr, die anderen weniger. Dabei sind aber alle. Und das ist bemerkenswert. An den Schulen wurde die Theaterleidenschaft geweckt - nicht nur fürs Spielen, sondern auch für andere kreative Darbietungen. Nicht überall war genug Zeit, sich an Eigenproduktionen zu wagen wie die Realschüler um Sabine Schmid mit ihrem Stück «Kennen Sie Andri Anders?», in dem es um Vorurteile, das Fremdsein, die Ablehnung dessen geht, was wir nicht kennen (unsere Zeitung berichtete).

Das Gymnasium Hohenschwangau hat sich heuer Paulo Coelho und seinen Alchimisten vorgenommen. Jürgen Schulz, Michael Wölfl und Anja Stapf als Spielleiter sowie das große Hogau-Ensemble machten daraus ihr eigenes Stück: «Vom Suchen und Finden».

Wer die Theateraufführungen der Hogauer kennt, der weiß, dass sicher etwas Außergewöhnliches zustande gekommen ist, bei dem alle Altersstufen der Gymnasiasten auf ihre Kosten kommen - egal ob beim Zuschauen oder Mitspielen.

Die Grundschule Füssen um Ilka Bielenberg und Angelika Böhm-Umkehrer hat mit den Kleinen wieder Musik in den Vordergrund gestellt: «Das klingende ABC» heißt das Singspiel. Die Kinder schlüpfen in die Rollen von A bis Z und lassen garantiert keinen Buchstaben aus.

Im Rhythmus der Trommeln

Rhythmus und Klang bietet das Förderzentrum mit seiner Trommlergruppe. Damit wird sozusagen der Punkt «Spektakel» in FASTT abgehakt. Aber das Ganze hat Takt und Feingefühl. Da wird nicht einfach so drauflosgeschlagen, dass die Fetzen fliegen

Die Liebe, die Liebe - wenn man in die Hauptschule geht, ist man in einem Alter, wo sie die ersten Probleme macht. «Die Liebe und andere Probleme» ist denn auch das Thema der Hauptschule Füssen, die das Projekt wieder szenisch aufarbeitet. Und zum Abschalten steht auch noch Breakdance auf dem FASTT-Programm.

Das Gymnasium Füssen schließlich hat sich nach den Nibelungen und Shakespeare heuer Loriot ausgesucht. Mutig gehen die Gymnasiasten an die Sketche des ganz großen Komikers heran. Mal sehen, ob die Nudel an der Nase hängt und der Kosakenzipfel im Soldatenheim zu haben ist. Der Wirt dort überlässt den Theaterspielern den großen Saal umsonst und hat extra für den «Füssener Aktions-Spektakel-Theater-Tag» eine Speisekarte zusammengestellt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ