Erinnerung
Von der NSDAP zum Staatsfeind erklärt: Mahnmal erinnert an Ludwig Heck aus Frickenhausen

Auf dem Friedhof in Frickenhausen (Unterallgäu) erinnert nun ein Gedenkstein an das Schicksal von Ludwig Heck.

Im Herbst 1940 erklärte die NSDAP den Käsermeister aufgrund politischer Äußerungen zum Staatsfeind. Von da an nahm sein Leben einen dramatischen Verlauf.

Der Kreisarchivpfleger und ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Lauben, Thomas Klein, hat sich mit Hecks Schicksal beschäftigt. Er fand unter anderem heraus, dass Heck zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt wurde.

Wie Heck ins Visier der NSDAP geriet und welche Stationen sein weiteres Leben hatte, lesen Sie in der Freitagsausgabe der Memminger Zeitung vom 22.04.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020