Buchloe
Von der Krise ist nichts zu spüren

Zumindest für das Buchloer Handwerkerteam war das abgelaufene «Krisenjahr» kein solches. Und die Aussichten für das Jahr 2010 seien auch sehr gut. Diese Botschaft kam von Team-Sprecher Alexander Müller bei der festlichen Eröffnung der zwölften Fachausstellung (siehe eigener Bericht). Immerhin stünden hinter den 25 ausstellenden Betrieben rund 1300 Mitarbeiter in der Region.

Dank für «Verbundenheit»

Müller bedankte sich vor allem für die «Verbundenheit» mit den Handwerkern aus der Region. Diese Verbundenheit wurde durch die zahlreich erschienene politische Prominenz noch untermauert. Darunter waren der Regierungsvizepräsident Josef Gediga, der SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Paul Wengert und die Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft Buchloe. Dr. Hermann Starnecker, Vorstandssprecher der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu, machte sich in seinem Grußwort Gedanken zum «Geld», das keinen Selbstzweck habe. Es sei vielmehr da, um «etwas zu erreichen». Daraus leite seine Bank die Verpflichtung ab, «anderen» zu helfen. Also das anvertraute Geld der Sparer beispielsweise den Handwerkern zur Verfügung zu stellen. So werde «das Ding rund».

Eine Aussage, die der Schirmherr der Ausstellung, Landrat Johann Fleschhut, postwendend aufnahm und seinerseits die regionalen Banken lobte, die sich nicht an «Zockerei» und «Kreditklemmen» beteiligt hätten.

Die Ausstellung selbst nannte Fleschhut eine «kleine und feine Messe, wo Sie nicht mäkeln, sondern machen».

Leistungsfähige Firmen

Man habe viele gute Angebote in Form von leistungsfähigen Firmen vor Ort, nur fehle einem manchmal das Selbstbewusstsein, sich «vor Ort umzuschauen». Die öffentliche Hand nutze gerade bei den Konjunkturprogrammen die Möglichkeiten der beschränkten Ausschreibungen. Bei 24 Ausschreibungen in der letzten Zeit seien 19 Zuschläge an örtliche Firmen gegangen und so habe man rund vier Millionen Euro «vor Ort gelassen».

Doch bei größeren Aufträgen (wie etwa für 400 Fenster alleine beim Landratsamt) habe die «Stückelung» Grenzen und er forderte die Unternehmen auf, über die Betriebsgrenzen hinaus «zu denken» und Arbeitsgemeinschaften zu bilden. Die «Magie der Kundenbegeisterung» vermittelte Buchautor und Trainer Oliver Alexander Kellner dem Publikum. Erfolg gehe Hand in Hand mit Begeisterung, so seine Botschaft für den Mittelstand.

Durch den Abend führte Moderator Thomas Heinze. Für das leibliche Wohl sorgten die Metzgerei Wiedemann und der Weinimport Sasse. (sei)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen