Ostallgäu
Von der Hüttenwanderung bis zur Erkundungstour

120 Wanderungen in 16 Tagen: Damit lockt der Ostallgäuer Wanderfrühling. Das Angebot reicht von der alpinen Hüttenwanderung bis zur kunsthistorischen Erkundung - dazu ist nun das Programmbuch erschienen, in dem jede Wanderung ausführlich beschrieben wird. Interessierte können sich zudem bei allen Tourist-Informationen und Gemeinden bereits jetzt den Wanderkarabiner als Teilnehmer-Ausweis sichern.

Entdecken, erkunden, erfahren

«Kaum eine Freizeitbeschäftigung bietet so vielfältige Möglichkeiten, wie das Wandern. Das Ostallgäu wartet dazu mit 2500 Kilometer Wanderwegen in drei Höhenlagen auf», so Landrat Johann Fleschhut. Von Märschen in der Ebene über leichtes Hügelland bis hin zu alpinen Touren im Gebirge ist alles möglich. Dazu erwarten Königsschlösser, Burgruinen und historische Städte den Wanderer: «Für den Wanderfrühling haben wir versucht, diese Fülle zusammengefasst darzustellen», sagt der Landrat.

Vogelstimmen geben den Auftakt

Die erste Tour startet am Samstag, 1. Mai, um 7 Uhr: eine Vogelstimmenwanderung im Füssener Walderlebniszentrum Ziegelwies mit dem Vogelexperten Helmar Schreiter. Und es geht auf den nächsten 38 Seiten des Programmbuchs weiter: Jeden Tag bis 16. Mai werden Wanderungen geboten, jede geführt von Experten: Landschafts-, Kultur- und Bergführer, Geologen, Burgenführer, Physio- und Klimatherapeuten. Ganz nach dem Grundsatz des Heimatbunds Allgäu als Mitveranstalter: «Was ich kenne, lerne ich schätzen, was ich schätze, lerne ich schützen.»

Im Programm gibt es zudem spezielle Angebote wie Geocaching - die moderne Schnitzeljagd mit GPS - oder Ballontrekking: Per Heißluftballon werden Wanderer an einen unbekannten Ort gebracht. Mit Karte und Kompass ausgerüstet müssen sie zurückfinden. Der 2.

Mai widmet sich den Burgen mit Ritterspielen, Führungen und Wanderungen. Der Landkreis zählt zu den burgenreichsten Regionen der Republik, inklusive Deutschlands höchst gelegener Ruine Falkenstein. Neben dem Wanderprogramm werden die Partnergemeinden Füssen, Halblech, Kaufbeuren, Lechbruck, Marktoberdorf, Nesselwang und Pfronten mit ihren Wanderpauschalen und -gastgebern vorgestellt. Ebenfalls aufgeführt sind Konzerte, Theater-, Sport und Brauchtumsveranstaltungen während des Wanderfrühlings. (az)

Infos beim Tourismusbüro unter Telefon 08342/911313 oder im Internet:

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen