Altusried
Vom Küchenmeister viel über gesunde Ernährung lernen

Sogar mit dem Messer hat der kleine Julian aus dem Kindergarten «Villa Kunterbunt» in Altusried Gurkenscheiben schneiden dürfen. Freilich unter Anleitung von Küchenmeister Ralf Horger, der mitsamt «Rollender Küche» der Krumbach-Familienstiftung gekommen ist. Die «Rollende Küche» ist neu, ein von der EU gefördertes Projekt. Dabei geht es darum, Buben und Mädchen gesunde Ernährung mit regionalen Produkten nahe zu bringen.

Julian und seine Kindergartenfreunde in der «Rollenden Küche» tragen Kochmütze und Schürze, sind eifrig beim Belegen der Vollkornbrotscheiben. Gemüse mag er schon, sagt der Kleine, «aber nur, wenn es gut geschnitten ist.»

Dass gesunde Ernährung aus der Region «praktisch erlebbar gemacht wird», sei vorbildlich, lobt EU-Parlamentarier Markus Ferber. Die Steuermittel seien dafür gut angelegt. Von den veranschlagten 42000 Euro werden 24700 Euro gefördert. Den Betrag teilen sich je zur Hälfte die Leader Aktionsgemeinschaften Oberallgäu und Westallgäu, sagt Dr. Alois Kling, Leiter des Amts für Landwirtschaft und Forsten in Kempten. Die Betriebskosten für drei Jahre (71000 Euro) übernehme die entsprechende Initiative Plenum aus Baden Württemberg. Die «Rollende Küche» soll freilich auch dort eingesetzt werden.

Schließlich hat die Sophie-Scholl-Schule Leutkirch auch das pädagogische Projekt dazu erarbeitet. «Die Kinder lernen Tischregeln, beispielsweise, dass man mit vollem Mund nicht spricht,» erläutert die stellvertretende Fachbereichsleiterin Susanne Heidel, die mit ihren Schülerinnen auch die Broschüre «Wir kochen mit Krumbi» erarbeitet hat. Der Name leitet sich vom Projektträger «Krumbach-Familienstiftung» ab. Vorstandsvorsitzender Horst Steinhauser zeichnet den Weg auf, wie aus der Idee «Rollende Küche» ein Länder überschreitendes Projekt wurde.

Stellvertretende Landrätin Gertrud Knoll betont, Eltern müssten wieder mehr Verantwortung für die Ernährung ihrer Kinder übernehmen. Aber auch im Kindergarten solle das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung geschärft werden. Das sei in Altusried der Fall, macht Kindergartenleiterin Monika Steinhauser deutlich. Einmal in der Woche gebe es beispielsweise in Zusammenarbeit mit den Eltern ein gesundes Frühstücksbuffet.

Dennoch sei die «Rollende Küche» ein «Sahnehäubchen» für die Kinder, denn sie dürften selbst aktiv sein, Gurken schneiden und Brote belegen. Und zum Nachtisch gibs gemeinsam gerührten Joghurt-Quark mit Bodensee-Früchten. Schürze und Kochmütze dürfen die Kleinen behalten und nicht nur Julian ist stolz, dass er heute Kochen gelernt hat. «Ich habe sogar Wurstscheiben zu Hütchen gerollt,» ist der Steppke stolz auf sein Tun.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen