Volleyballdamen heizen Gegnern mächtig ein

Mauerstetten (ww). - Bestens gelaunt war Volleyballabteilungsleiter Dr. Hermann Seifert nach dem jüngsten Spieltag der Volleyballmannschaften des SV Mauerstetten in der Landesliga und in der Bezirksklasse. Die Frauen I errangen einen Doppelsieg in der Landesliga gegen München Ost II und Esting und stehen somit auf dem dritten Tabellenplatz. Den ersten Tabellenplatz in der Bezirksklasse holten sich die Frauen II mit Siegen gegen Memmingen und Sonthofen II. Nach dem indiskutablen Auftreten beim Pokalfinale hatte Trainer Wolf Wild seine Mannschaft in der vorangegangen Woche stark kritisiert. Leicht verunsichert fuhr das Team nach München. Als Vorteil stellte sich dort heraus, beide Gegner zuerst gegeneinander spielen zu sehen. Danach stand die Zielvorgabe fest: Es bestand die Möglichkeit, die Halle mit zwei Siegen zu verlassen, wenn der Kader seine eigentliche Leistung abruft. Mit einem treuen und lauten Fanclub heizten die Mauerstettener den Münchnern und Estingern gewaltig ein. Die Mannschaft spielte aggressiv und hochkonzentriert. Jede Spielerin zeigte den Willen, diese Spiele zu gewinnen. Eine tolle mannschaftliche Geschlossenheit, von der Ersatzbank bis zu Libero Katja Wachter, die sich wie alle anderen in Topform zeigte.

Gegen München endeten alle drei Sätze denkbar knapp, aber der SVM hatte keine Angst vorm Matchball. Tabellenletzter Esting rang dem SVM den ersten Satz mit 29:27 ab. Wie stark das Nervenköstüm der Frauen I an diesem Tag war, zeigt das Umdrehen des zweiten Satzes nach einem 23:17-Rückstand in 25:23. Danach war die Gegenwehr von Esting gebrochen. Mit 25:11 und 25:14 holte sich der SVM zwei weitere Punkte. Trainer Wild: 'Sie können super Volleyball spielen und sie brauchen sich vor keinem zu verstecken, die Siege geben Selbstvertrauen wenn es in zwei Wochen in Königsbrunn gegen den Tabellenersten und -zweiten Göggingen geht.' Parallelen zwischen der Ersten und Zweiten gab es an diesem Spieltag. Die Zweite spielte ebenfalls wie aus einem Guss und ließ innerhalb der Mannschaft erst gar keinen Leistungsabfall zu. Wie bei den Frauen I zeigte sich, dass eine große Stabilität der gesamten Hintermannschaft vom Libero, in dem Fall Uljana Miller, ausgeht. Memmingen wurde mit 3:0 bezwungen. Im zweiten Spiel gegen die rückraumstarken Sonthofenerinnen warteten die Mauerstettenerinnen hochkonzentriert, nie am Sieg zweifelnd, auf die Chancen und verwerteten diese zu hundert Prozent. Mit 3:1 gewann das Team um Trainer Bernd Angermann, der kurzfristig eingesprungen war für Torsten Schooff, diese beiden wichtigen Spiele. Es spielten: Frauen I: Kathrin Negele, Eva Freudling, Sonja Noack, Silke Kleinhempel, Daniela Angerer, Steffi Tröber, Esther Seifert, Andrea Wagener, Katja Wachter. Frauen II: Uljana Miller, Sandra Gurmann, Mona Schmidt, Martina Gebler, Kathrin Angerer, Marina und Rebecca Seifert, Lisa Hiemer, Judith Rehle, Gerlinde Kunzendorf, Christine Prochnow, Steffi Hildebrandt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ