Bildung
Viele Unterallgäuer Schüler ziehen Realschule dem Gymnasium vor

Während die Schülerzahl an der Realschule zunimmt, sinken die Anmeldezahlen am Gymnasium. Zumindest im Schulzentrum in Ottobeuren ist das so, wie dessen Leiter Otto Schmid berichtet.

Aber auch in Memmingen beobachten die Realschulleiter, dass sich viele Schüler anmelden, die eine Empfehlung fürs Gymnasium haben. Schmid führt das auf die fortwährenden Diskussionen rund ums G8 zurück, die viele Eltern verunsichern würden.

Trotz schwächerer Jahrgänge gab es an der Sebastian-Lotzer-Realschule laut ihres Leiters Harald Rehklau in den vergangenen Jahren meist sehr hohe Anmeldezahlen. In den vergangenen fünf bis sechs Jahren sei die Zahl der Realschüler in Memmingen von 750 auf rund 1.300 gestiegen. Das liege unter anderem daran, dass man heutzutage auch ohne Gymnasium auf verschiedenen Wegen das allgemeine Abitur erreichen kann.

Wie die Situation an den anderen Memminger Schulen ist, lesen Sie in der Memminger Zeitung vom 21.05.2014 (Seite 25).

Die Memminger Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019