Osterzell
Viel Geld für neues Gewerbegebiet

Der Haushaltsplan 2009 der Gemeinde ist unter Dach und Fach. Spektakuläre Maßnahmen sind nicht geplant. Lediglich das neue Gewerbegebiet an der Waldhausstraße verschlingt rund 102000 Euro an Grunderwerbs- und Erschließungskosten.

VG-Kämmerer Christian Fischer aus Westendorf trug das Zahlenwerk im Gemeinderat vor. Der Verwaltungshaushalt schließt in Einnahmen und Ausgaben mit einer Summe von 816000 Euro ab. Gegenüber 2008 sei dies eine Steigerung von über zehn Prozent. Verantwortlich dafür seien im Wesentlichen die höheren Schlüsselzuweisungen vom Land. Die Kreisumlage sinke leicht. Daher können satte 66200 Euro dem Vermögenshaushalt zugeführt werden.

Dieser verzeichnet ebenfalls eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr, und zwar um fast 22 Prozent. Verantwortlich dafür seien mehrere Faktoren. Laut Fischer werde ein Darlehen in Höhe von 500000 Euro variabel umgeschuldet. Dadurch würden jährlich bis zu 11750 Euro an Zinsausgaben eingespart. Außerdem will man Sondertilgungen an weiteren Darlehen in Höhe von 165000 Euro vornehmen und 48000 Euro ordentlich tilgen.

Leider habe die Jahresrechnung 2008 keinen Haushaltsüberschuss ergeben, sodass zwecks Vermeidung eines Sollfehlbetrages runde 5000 Euro aus der Mindestrücklage entnommen werden mussten. Dieser Betrag werde 2009 wieder zurückgeführt.

Weitere Ausgaben werden sein:

l 69000 Euro für den Geh- und Radwegebau Osterzell nach Oberzell

l 55000 Euro für verschiedene kleinere Kanalbaumaßnahmen

l 53000 Euro für den Grunderwerb und die Erschließung des Baugebietes «Stocken-Süd»

l 51000 Euro für die Einbau der Kinderkrippe im Kindergarten

l 27000 Euro für die Investitionsumlage an den Zweckverband «Hochwasserschutz Gennach-Hühnerbach»

l 21000 Euro für das allgemeine Grundvermögen, insbesondere für die Umbaukosten des gemeindeeigenen Hauses in Stocken).

«Gewissenhaft geplant»

«Wir haben gewissenhaft geplant», betonte Bürgermeister Johann Strohhacker. Für das laufende Jahr sei man «gut aufgestellt». Er habe ein gutes Gefühl, zumal «wir nicht rückwärts gehen».

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ