Special Allgäuer Festwoche SPECIAL

Kempten
Viel Abwechslung und auf jeden Fall einen Besuch wert

Das ist sie also, die berühmte Allgäuer Festwoche, Kemptens fünfte Jahreszeit, über die so viel geredet wird. Kaum traut man sich kund zu tun, dass man noch nie bei einer Festwoche dabei war. Also auf ins Geschehen und schauen, was die Festwoche auch tagsüber mitten in der Stadt so attraktiv macht. Sehenswert soll das Milchzelt sein. Doch kommt man am Eingang Zumsteinhaus aufs Gelände, muss man erst mal schauen, wie es zum Milchzelt geht.

Kurioses lädt am Weg entlang zum Schauen ein. Die 'Containerbar' beispielsweise, mit der eine Firma ihren Messestand aufgepeppt hat. In einem Baucontainer werden Berufe und Produkte präsentiert. Doch nicht lange aufhalten lassen, schließlich will man noch mehr sehen. Der Stadtpark, der mit Festbühne und Ständen ein anderes Gesicht bekommen hat, verleitet zu einem Abstecher.

An jeder Ecke riecht es anders: nach Bratwurst, Süßigkeiten oder gebrannten Mandeln. Durch den Park geht es weiter zu drei großen Messehallen. Hier locken Gratisproben der Lebensmittelhersteller. Wolfgang Schmidt beispielsweise will den Unterschied zwischen Grapefruit- und Pink-Grapefruitsaft vorführen. Und tatsächlich: Der teurere pinke Saft schmeckt besser.

Doch das Ziel heißt Milchzelt. Aber wie geht es dorthin? Ein junges Paar im Trachtenlook, das auf einer Bank Nintendo spielt, ist aus Ansbach und ebenfalls zum ersten Mal auf der Festwoche. Eine andere Dirndlträgerin hat mehr Ortskenntnis. Sie erklärt, dass es raus aus dem Messegelände geht, über die Salzstraße und wieder rein in den Trubel.

In der nächsten Halle verführen Massagesessel zum Probesitzen. Und während das lederne 2000-Euro-Gerät arbeitet, bietet sich die Gelegenheit, noch einmal den Übersichtsplan zu studieren. Dabei fällt auf, dass sich auch ein Blick in die Schulhöfe interessant wäre.

Am Pavillon der Bäuerinnen erzählt Ingrid Reither von ihrer ersten Festwoche, als sie vor 25 Jahren hier ihren Mann kennen lernte. Nach einem Quiz und einer Bilderschau geht es dann aber endgültig zum Milchzelt.

Mal umschauen, Brotzeit machen und kurz überlegen, ob die Festwoche tatsächlich das ist, was sie verspricht? Ist sie. Sie ist abwechslungsreich, mit ihren vielen Programmpunkten unterhaltsam und hat mitten in der Stadt ein besonderes Flair. Deshalb ist nicht nur das abendliche Sommerfest, sondern vor allem die Wirtschaftsausstellung auf jeden Fall einen Besuch wert.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen