Special Allgäuer Festwoche SPECIAL

Kempten
Verzicht auf Postkartenidylle

Ja, es stimmt: Knaup ist Klufti. Ohne wenn und aber. Auch wenn der schlaksige Herbert Knaup gar nicht zu der Romanfigur des untersetzten, übergewichtigen Kommissars Kluftinger passen will, der 1956 in Sonthofen geborene Schauspieler entpuppt sich dennoch als Idealbesetzung. Warum? Weil er den richtigen Zungenschlag hat. Knaup fühlt sich in der Welt des kauzigen Kemptener Kriminalers sichtlich wohl, und so ist es eine wahre Lust, ihm in der Krimi-Verfilmung 'Erntedank' zuzuschauen – wie Jockel Tschiersch. Der gebürtige Weiler-Simmerberger gibt an Knaups Seite stimmig den kantigen Kommissar Roland Hefele.

Auch andere Rollen sind perfekt besetzt (etwa Sibylle Canonica als Frau Urban und August Zirner als Dr. Langhammer). Einzig Michaela Caspar (Kluftis Ehefrau Erika) wirkt ein wenig wie ein Fremdkörper im homogenen Ensemble.

Was den von Klaus Eichhammer exquisit fotografierten Film von Rainer Kaufmann aus Allgäuer Sicht bemerkenswert macht, ist, dass er konsequent auf Postkarten-idylle verzichtet – und dennoch subtil-poetische Bilder kreiert, die sich positiv einhaken ins Gedächtnis des Zuschauers. Sei es Kluftingers Autofahrt zur Mosterei, sein Besuch in der Kartause Buxheim oder in der Teufelsküche bei Obergünzburg. Die facettenreiche vielschichtige Musik von Rainer Bartesch setzt vor allem auf Blasinstrumente und verdichtet Bilder und Handlung.

Respekt gegenüber den Figuren

Das Allgäu, das sind nicht nur sanfte Hügel und hohe Berge, grüne Wiesen und glückliche Kühe, es sind vor allem Menschen. Und dazu gehören auch kantige, komische, schrullige Figuren, die Regisseur Kaufmann respektvoll in Szene setzt. Viel gibt es zu entdecken in seinem Film.

Dazu gehören auch ein Schnittfehler zu Beginn, den Einheinmische entdecken, (Kluftis Fahrt an der Residenz) oder ein Transparent, das witzig auf die Hauptdrehorte verweist ('Erntedankfest Kempten-Memmingen'). Der Roman musste zwar Federn lassen, doch der Film atmet seinen Geist, ist schlüssig erzählt und das Allgäu zeigt sich von einer spannenden, amüsanten Seite.

'Erntedank' ist am Samstag, 26. September, um 20.15 Uhr im Bayerischen Fernsehen zu sehen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen