Kleinwalsertal
Versuchter Millionenbetrug kommt vor Gericht

Zwei Deutsche kommen nun im benachbarten Vorarlberg vor Gericht, weil sie versucht haben sollen, äußerst plump gefälschte Wertpapiere im Wert von 202 Millionen Dollar bei einer Bank im Kleinwalsertal einzutauschen.

Den Betrag legten sie wie berichtet unter anderem mit Einer-Million-Dollar-Banknoten vor, ein Geldschein der gar nicht existiert. Neben dem Falschgeld hat die Polizei außerdem gefälschte Silber-Zertifikate und Lagerscheine für Zertifikate mit einem Nennwert von 15 Milliarden US-Dollar sichergestellt.

Solche Summen haben die Bankmitarbeiter schnell stutzig gemacht. Die Anklage der Staatsanwaltschaft lautet nun auf versuchten schweren Betrug sowie Geld- und Urkundenfälschung.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen