Vergewaltigung war erfunden

Kempten | se | Eine angebliche Vergewaltigung am Faschingssamstag in Kempten war vorgetäuscht. Dies gab die Kriminalpolizei gestern bekannt. Eine 19 Jahre alte Frau hatte - wie berichtet - ausgesagt, dass zwei grün maskierte Männer sie abends auf einem Parkplatz überfallen und missbraucht hätten. Sie identifizierte zwei Mitglieder einer Ulmer Faschingsgruppe eindeutig als Täter. Die Männer wurden festgenommen. Sie hatten allerdings ein sicheres Alibi und kamen bald wieder frei.

Die Bevölkerung nahm teil am vermeintlichen Schicksal der jungen Frau. Hunderte Fotos von Teilnehmern des Faschingsumzug gingen bei den Beamten ein, die um Zeugenhinweise gebeten hatten.

Über einen Monat blieb die junge Frau bei ihrer Version von der Vergewaltigung. In einer neuerlichen Vernehmung räumte sie ein, dass sie das Verbrechen erfunden hatte. Laut Staatsanwaltschaft droht ihr nun eine Haftstrafe. Zudem wird die 19-Jährige einen Teil der Ermittlungskostenzahlen müssen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen