Rechtsextremismus
Verfassungsschutz nimmt Allgäuer Pegida-Ableger ins Visier

Der bayerische Verfassungsschutz beobachtet jetzt offiziell den Pegida-Ableger Allgida ('Allgäuer gegen die Islamisierung des Abendlandes'). Das bestätigt Sönke Meußer, Sprecher des Landesamtes für Verfassungsschutz, auf Nachfrage unserer Zeitung.

Im Fokus steht konkret Allgida Kempten. 'Es gibt klare Hinweise darauf, dass diese Gruppierung Kontakte in die rechtsextreme Szene hat', sagt Meußer.

Allgida Kempten hatte zudem für den 25. Juni zu einer Demo in Kempten aufgerufen, zog den entsprechenden Antrag aber wieder zurück, weil an dem Tag das Stadtfest stattfindet. Einen neuen Termin gibt es bislang nicht, sagt Nadine Briechle, Leiterin des Rechtsamtes der Stadt Kempten.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe unserer vom 21.05.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ