Klinikum
Verdi fordert mehr Geld für Beschäftige der Tochterfirmen im Klinikverbund Kempten-Oberallgäu

Sie arbeiten im Krankenhaus im Reinigungsdienst, in Küche und Patientenversorgung und gehören zu den Tochterunternehmen des Klinikverbunds Kempten-Oberallgäu, der AKS- und OKS-Klinik-Service GmbH: die rund 300 Beschäftigten, für die Verdi mit der Klinik-Geschäftsführung wegen eines besseren Gehalts verhandelt. <%IMG id='1142478' title='Verdi '%>

Ziel der Verhandlungen sei eine bessere Bezahlung, festgezurrt in einem Haustarifvertrag, heißt es von der Gewerkschaft Verdi. Weil die Verhandlungen ins Stocken geraten seien, habe man dieser Tage mit einer öffentlichen Aktion auf die Forderungen der Service-Mitarbeiter aufmerksam machen wollen.

So soll laut Kai Schumann, zuständig bei Verdi im 'Projekt Servicebetriebe im Gesundheitswesen', mehr als der momentane Mindestlohn von 9, 31 Euro pro Stunde gezahlt werden. Dies soll ebenso in einem Haustarif festgezurrt werden wie bessere Bedingungen bei Urlaub, Zusatzversorgung und Arbeitszeit. Denn viele in den Tochterfirmen wollten sich nicht mehr mit Niedriglöhnen abspeisen lassen. Dass sie schlechter bezahlt würden als andere in anderen Kliniken wollten sie nicht mehr akzeptieren. 

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen