Memmingen / Ulm
Unter den besten Acht im Lande

Katharina Heinle vom TV Memmingen hat bei der Deutschen Meisterschaft in Ulm im 800-Meter-Lauf das Finale erreicht. Dort belegte sie in der Zeit von 2:08,59 Minuten, also mit ihrer zweitbesten Zeit in diesem Jahr, den achten Platz.

Für die Vorläufe waren 19 Starterinnen gemeldet, die die Qualifikationszeit von 2:11,00 Minuten bis zum 22. Juni geschafft hatten. Heinle war als 14. mit einer persönlichen Jahresbestzeit von 2:07,28 registriert.

25 Minuten vor dem ersten Lauf musste das Aufwärmprogramm abgeschlossen sein, da dann die Läuferinnen aufgerufen wurden und sich im sogenannten Callroom versammeln mussten. Dort wurden beispielsweise Startnummern, Trikots und Spikes vom Wettkampfgericht kontrolliert. Diesmal wurde auch ein Zeitnahmechip in die Startnummer integriert.

Da mehrere potenzielle 800-Meter-Läuferinnen auch für die 1500 Meter gemeldet hatten und außerdem noch Ausfälle wegen Krankheit oder Verletzung hinzukamen, blieben von den ursprünglich 19 Läuferinnen nur noch acht für die Vorläufe übrig. Da sich ohnehin nur acht Läuferinnen für das Finale qualifiziert hätten, wurde per Lautsprecher-Durchsage mitgeteilt, dass die 800-Meter-Vorläufe entfielen. Somit war Heinle automatisch für das Finale qualifiziert.

Als 18-Jährige die Jüngste im Starterfeld

Im Endlauf stand die 18-jährige Erkheimerin als Jüngste im Feld dann mit den bis zu zehn Jahre älteren Konkurrentinnen am Start, um von Bahn zwei aus ins Rennen zu gehen. Auf Bahn vier beispielsweise startete Jana Hartmann, die 800-Meter-Meisterin des vergangenen Jahres und deutsche Jahresbeste (2:00,71).

Angeführt von Claudia Hoffmann (Deutsche Meisterin 2007 und 2008 über 400 Meter) wurde ein flottes Tempo vorgelegt. Sie lief die ersten 400 Meter in 60,8 Sekunden an. Die anderen Läuferinnen gingen das hohe Tempo mutig mit, und auch Heinle blieb am Feld dran. Sie passierte als Achte die 400-Meter-Marke in 61,7 Sekunden.

Kurz vor der 600-Meter-Marke griff Annett Horna mit einer Tempoverschärfung an und riss das Feld auseinander. Auf der Zielgeraden setzte sich schließlich Janina Goldfuß vor Annett Horna und Claudia Hoffmann durch. Jana Hartmann blieb schließlich nur der vierte Platz.

Insgesamt war die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft der Frauen für die noch der Jugendklasse angehörenden Katharina Heinle ein großer Erfolg und zugleich ein tolles Erlebnis.

Denn auf dem Aufwärmplatz bereitete sie sich unmittelbar neben Olympiasiegern und Weltmeistern, neben Stars wie Nils Schumann, Christina Obergföll und Sebastian Bayer, die sie bislang nur aus dem Fernsehen kannte, auf ihren eigenen Wettkampf vor.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen