Umsatz deutlich gestiegen

Lindenberg l az/pem l Die Firma Mauderer Alutechnik GmbH blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. 'Kompetenz in Aluminium aus Lindenberg ist nicht nur in Deutschland, sondern im gesamten europäischen Ausland gefragter denn je', sagt Geschäftsführer Jürgen Isecke. Dies schlug sich im vergangenen Jahr positiv auf die Geschäftszahlen des Aluminium verarbeitenden Unternehmens nieder.

Mauderer hat im vergangenen Jahr den Umsatz im zweistelligen Bereich gesteigert. Und das trotz eines schwierigen Marktumfeldes im Kerngeschäft der Steig- und Gerüsttechnik, wo Billigkonkurrenz aus Osteuropa und China einen enormen Preisdruck verursacht.

Für den Aufschwung gibt es mehrere Gründe. Zum einen hat sich der konjunkturelle Aufschwung in Deutschland insbesondere in der Bauwirtschaft positiv auf die Geschäfte ausgewirkt. Zum anderen konnten neue Märkte im Ausland erschlossen und ausgebaut werden, schildert das Unternehmen. Neben traditionellen Geschäftsverbindungen in die deutschsprachigen Nachbarländer und Großbritannien wurden neue Vertriebspartner in Spanien, Irland und in Osteuropa hinzugewonnen.

Außerdem wickelte Mauderer als Systemlieferant für den Schienenfahrzeug- und Luftfahrtbereich mehrere Projekte erfolgreich ab. So lieferte das Lindenberger Unternehmen unter anderem Schweißgruppen für Hersteller von Schienenfahrzeugen wie Siemens, Bombardier oder Stadler Altenrhein. Teile von Mauderer fahren beispielsweise in der Metro der norwegischen Hauptstadt Oslo. Als Zulieferer für Liebherr-Aerospace fertigte Mauderer Rohrsysteme für Klimaanlagen im Luftfahrtbereich.

Die Mitarbeiterzahl blieb im Vergleich zum Vorjahr konstant. Zur Zeit arbeiten über 100 Mitarbeiter in den drei Werken in Lindenberg. 'Made by Mauderer - hergestellt im Allgäu' will das Unternehmen als klares Bekenntnis zum Produktionsstandort in der 11500-Einwohner-Stadt verstanden wissen. 'Wir setzen voll und ganz auf die Qualifikation unserer Mitarbeiter vor Ort', sagt Geschäftsführer Isecke. Gut ausgebildetes Schweißfachpersonal bilde die Voraussetzung für erstklassige Qualität in der Aluminiumverarbeitung. Auch im neuen Jahr möchte Mauderer deshalb den Bestand an qualifizierten Schweißfachkräften ausbauen.

Mitarbeiter am Gewinn beteiligt

Vom positiven Geschäftsergebnis profitieren traditionell alle Mauderer-Mitarbeiter. 20 Prozent des erwirtschafteten Gewinns wird nach Unternehmensangaben direkt an die Belegschaft ausgeschüttet.

Auch für 2008 hat sich das Unternehmen viel vorgenommen. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung neuer, innovativer Produkte wie Podest- und Treppensysteme. Außerdem wird Mauderer sein Sortiment im Wachstumsbereich 'Verladetechnik' durch spezielle Auffahrrampen für Rollstühle und Elektrofahrzeuge ergänzen. Die Unternehmensphilosophie 'Kompetenz in Aluminium' soll so auch im Jahr 2008 Früchte tragen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen