TBC
Tuberkulose bei Rindern und Rotwild beunruhigt Menschen im Allgäu

Die Telefone laufen heiß im Landratsamt Oberallgäu. Der Grund dafür ist das Tuberkel-Bakterium, das in 21 Milchvieh-Betrieben nachgewiesen wurde, woraufhin 74 Rinder getötet wurden.

Kann man weiterhin Milch trinken? Lässt sich Rindfleisch noch sorgenfrei genießen? Auf diese Fragen gibt der Pressesprecher des Landratsamts, Andreas Kaenders, dann ein eindeutiges 'Ja' und fügt an: 'Es gibt keinen Grund zur Besorgnis.'

Bei der Suche nach einem Ansteckungsherd wurde vor Kurzem auch Rotwild ins Gespräch gebracht, das im benachbarten Tirol teils zu über 40 Prozent mit Tbc infiziert war. Jetzt stehen im Oberallgäu Reihenuntersuchungen an - und die Abschusszahl wird erhöht.

Den ganzen Bericht mit mehr Fakten und Hintergründen zur Erkrankung, sowie einzelne Arztberichte zum Thema TBC finden Sie in der heutigen Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten. Die Allgäuer Zeitung mit ihren Heimatzeitungen erhalten Sie gedruckt im ganzen Allgäu, in den online als e-Paper.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen