Prämierung
TSZ-Halle zur Preisverleihung des Gartenfreunde-Verein Lindenberg ein einziges Blumenmeer

Die TSZ-Halle wurde anlässlich der Prämierung für schönen Blumenschmuck vom Verein der Blumen- und Gartenfreunde Lindenberg herrlich dekoriert und in ein einziges Blumenmeer verwandelt. Umrahmt wurde die Veranstaltung von der Kapelle der TSZ-Musikanten. Vorsitzender Harald Schultz meinte im voll besetzten Saal: 'Der Abend und die Preisevergabe sollen ein Dank sein für ihren Beitrag, das Stadtbild zu verschönern'. Insgesamt wurden 214 Preise vergeben.

Die Jury bewertete bei ihrem Rundgang durch die Stadt verschiedene Kriterien: Dazu zählten Hauseingang, Vorgarten, Garten, Balkonblumen, Fassadenbegrünung, Teich, Wasserpflanzen, Bauern-und Steingarten, Hochbeete, bepflanzte Skulpturen, Frühjahrsbepflanzung und Obstgehölze.

Kulturreferentin Hannelore Windhaber dankte im Namen der Stadt für die naturbezogenen Tätigkeiten und zitierte Johann Wolfgang von Goethe: 'Blumen sind die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat'. Die Gärten seien nicht nur eine Augenweide sie bringen die Natur in die Stadt, ' wovon wir alle profitieren'.

Vorsitzender Schultz erinnerte daran, dass der Verein vor elf Jahren den Kreislehrgarten angelegt habe der auch mit zur Verschönerung beitrage; außedem wurde zum Tag der offenen Gartentür eingeladen. 'Auch der Osterbrunnen wird von unserem Verein immer geschaffen, zudem machen wir im Frühjahr Pflanzaktionen mit Kindern, die dann im Herbst sehen, was gewachsen ist'.

Zusammen mit der Hutkönigin Anna Benedicta Walser, sowie Windhaber und Kreisfachberater Bernd Brunner überreichte Schultz die Urkunden und Preise. Alle Anwesenden wurden mit Blumen belohnt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ