Wassersport
Trendsport Stand-Up-Paddling: Die DLRG Bayern gibt Sicherheitstipps

Die DLRG Bayern kommt einem Stand-Up-Paddler zu Hilfe. (Symbolbild)
  • Die DLRG Bayern kommt einem Stand-Up-Paddler zu Hilfe. (Symbolbild)
  • Foto: DLRG Bayern
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Stand-Up-Paddling (SUP) ist laut der Deutschen Lebens-Rettungs- Gesellschaft Bayern (DLRG Bayern) die aktuelle Trendsport auf Flüssen und Seen. Auf den ersten Blick scheint der Umgang mit dem Board leicht erlernbar und die Handhabung einfach zu sein. Doch die DLRG Bayern warnt: "Gerade das birgt große Gefahren!"

Immer wieder müsse die DLRG Bayern ausrücken, um Stand-Up-Paddler zu retten, die sich aus Leichtsinn in große Gefahr begeben haben. Um lebensgefährliche Risiken und Gefahren zu vermeiden, gibt die DLRG Sicherheitstipps:

  • Auf Wind, Wetter und Wassertemperatur achten!

Bevor du mit dem Brett auf das Wasser gehst, schau den Wetterbericht an. Bedenke, dass dir bei der Rückfahrt der Wind entgegenwehen kann.

  • Mindestens zu zweit!

Wassersport ist Teamsport. Sichert euch gegenseitig und seid füreinander da. Aber in Corona-Zeiten: haltet Abstand! Informiert immer jemanden über eure Tour und die gewählte Route mit der voraussichtlichen Rückkehrzeit. Dann kann Hilfe geholt werden, falls doch mal was passiert.

  • Nur für geübte Schwimmer!

Die Bretter sind kein Spielzeug für Kinder, die nicht schwimmen können! Gute Schwimmkenntnisse sind Voraussetzung! Lass Kinder auf dem Brett nie allein. Wenn sie ins Wasser fallen, sind sie in Lebensgefahr.

  • Immer mit Schwimmweste!

Solltest du ins Wasser fallen, kannst du sehr schnell Kreislaufprobleme bekommen, denn dein Körper ist aufgeheizt.

  • Nicht zu weit raus!

Am besten paddle an der Uferlinie entlang. Entferne dich nie weiter vom Ufer weg, als du auch schwimmen kannst!

  • Vorsicht bei Strudel, Strömung und schaumiger Wasseroberfläche!

Halte dich von Strudeln fern. Schaumiges Wasser deutet auf Zusammentreffen von unterschiedlichen Strömungen hin. Gefahr droht durch Sog und Wind: Man kann schnell in tiefes oder unruhiges Wasser abgetrieben zu werden.

  • Immer mit Leash!

Die Sicherheitsleine, die du an deinem Bein und am Brett fest machst, sorgt dafür, dass dein Brett bei dir bleibt. Auf einem schnell strömenden Fluss (was generell eine große Gefahr darstellt!) sollte eine Leash mit schnell öffnendem Panik-Verschluss verwendet werden.

  • Vorsicht bei Bootsverkehr!

Behindere den Bootsverkehr nicht. Und durch größere Schiffe droht Gefahr von Wellenschlag und Sog.

  • Sonnenhut und UV-Shirt!

Du bist der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt und das Wasser reflektiert die Strahlen zusätzlich. Trag immer einen Hut und ein UV-Shirt, um Sonnenstich und Sonnenbrand vorzubeugen.

  • Kein Alkohol, keine Drogen!

Alkohol und Drogen schränken deine Kraft und deine Konzentration ein. Das kann lebensgefährlich sein.

  • Für den Notfall!

Für den Notfall nimm dein Handy in einer wasserfesten Tasche mit.

  • Kennzeichne dein Board!

Sollte dein Board einmal abhanden kommen, kann abgeklärt werden, ob dir etwas passiert ist.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen