Brauchtum
Traditionelles Klausentreiben in Börwang

Tarnen und täuschen. Darum ging es einst, wenn die ledigen Männer sich jedes Jahr am 5. und 6. Dezember mit Fellen und Tierhäuten behängten, um mit Schellen um die Hüften polternd durch die Ortschaften zu ziehen. Denn der heidnische Brauch sollte dazu dienen, die winterlichen Dämonen zu erschrecken - indem man ihnen vorgaukelte, dass bereits andere Geister ihr Unwesen in dem Ort trieben.

]An diesen alten Brauch knüpfen am Donnerstag, 5. Dezember, auch die Klausen aus Börwang an. Gemeinsam mit den Bärbele werden sie pünktlich um 19 Uhr auf den Dorfplatz rumpeln. Begleitet wird das unheimliche Spektakel von den Alphornbläsern Börwang. 18 Klausen und 16 Bärbele zählt aktuell der Brauchtumsverein Börwangs Klausen, der mit seinen Aktivitäten zumindest im nördlichen Landkreis allein dasteht.

Mehr zum traiditonellen Klausentreiben in Börwang finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 03.12.2013.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020