Gewalttat
Toter Bub: Tatverdächtiger nicht vernehmungsfähig

Der 26-jährige Tatverdächtige, der vor knapp zehn Tagen in Bregenz (Vorarlberg) den dreijährigen Sohn seiner Freundin zu Tode geprügelt haben soll, ist auch weiterhin nicht vernehmungsfähig. Der Mann war am vergangenen Freitag von der Schweiz nach Vorarlberg ausgeliefert und in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert worden.

Der Verteidiger des 26- Jährigen sprach von einem «sehr schlechten körperlichen und psychischen Zustand» seines Mandanten. Er sei «keinesfalls vernehmungsfähig». Es werde jedoch alles getan werden, «um den Sachverhalt so gut und so rasch wie möglich aufzuklären», sagte der Anwalt.

Der Tatverdächtige soll seit längerem unter gesundheitlichen Problemen gelitten haben. Wegen einer Muskelschwäche war er arbeitsunfähig und kassierte angeblich eine Invaliditätsrente von 1150 Euro im Monat.

Gegen den 26-Jährigen werden Ermittlungen wegen Mordes geführt. Er soll den dreijährigen Buben seiner Lebensgefährtin so massiv verprügelt haben, dass das Kind daran starb. Nach der Tat setzte er sich mit dem Auto der Lebensgefährtin in die Schweiz ab, wo er verhaftet wurde. (dam, az)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen