München
Tore, Trainer und 35000 Bratwürste

Bei dieser Trefferquote bleibt so manchem Nachwuchs-Kicker aus dem Füssener Land die Spucke weg: Drei Mädchen treten beim Torwandschießen in der Münchner Allianz-Arena an - und zwei von ihnen versenken das Leder gleich zweimal im Kasten: Lea Mayr (11) und Adriana Haklaj (10). «Die Fahrt war der große Traum für mich, das ist total cool hier», schwärmt Adriana (erklärter Bayern-Fan und leidenschaftliche Hobby-Kickerin) beim Rundgang durchs Stadion. Dank der Unterstützung von HypoVereinsbank und Kößler-Busreisen konnten 50 Kinder im Rahmen des AZ-Ferienprogramms die Arena besuchen.

«Bisher habe ich das nur von außen gesehen - toll, dass ich nun reinkomme», verrät Leopold Strobel aus Rieden. Wie fast alle im Bus ist auch der Elfjährige Fan des FC Bayern. Doch anders als viele Altersgenossen, die im Dress von Gomez oder Schweinsteiger anreisen, hat er keinen Lieblingsspieler. Seine fast philosophische Erklärung: «Die sind alle gut - und irgendwann hat jeder seine große Chance.»

Bei der Tour durch die 341 Millionen Euro teure Arena werden die Führer mit Fragen bombardiert. Wie hoch ist das Stadion? Kennen Sie Ribéry? Wo sind die Spieler jetzt? Warum hat der Rasen Streifen? Auf alles erhalten die kleinen Besucher Antwort - und erfahren obendrein spannende Details.

Etwa, dass der Rasen (Betreten für Nicht-Spieler strengstens verboten!) mit 105 mal 68 Metern WM-Gardemaß hat und eine Fußbodenheizung besitzt. Oder dass die Sitze im oberen Tribünenbereich so steil angeordnet sind wie der Anlauf der Oberstdorfer Skiflugschanze. Nicht zu vergessen: Der Rekord für verkaufte Bratwürste bei einem Spiel liegt bei 35000. Staunen löst beim Gang durch die Umkleiden auch der große Whirlpool aus, der für jedes Team bereit steht. Ebenso Spielertunnel, VIP-Lounge - und der Raum für die Pressekonferenzen, wo die Arena-Crew unter viel Gelächter ein «Interview» mit Bayern-Manager Hoeneß und Trainer van Gaal nachspielt.

Nach Rundgang und Bummel durch die Fan-Shops ist im Bus Erholung angesagt: Die HypoVereinsbank verwöhnt die Knirpse nochmals mit Brotzeit und Getränken. Gut lachen hat da auch Christian Möslang aus Roßhaupten - weit und breit der einzige Löwen-Fan im Bus. Der Zehnjährige hat sich souverän gegen die Übermacht der «Bayern» behauptet. Kein Wunder: Ein echter Sechziger lässt sich halt nicht unterkriegen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen