Mobbing
Tipps von Oberallgäuer Sozialpädagogin: Was tun, wenn Schüler systematisch gequält werden?

Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: Alexander Kaya
  • hochgeladen von David Yeow

„Mobbing an Schulen nimmt zu.“ Als Kathrin Hess, Sozialpädagogin, das vor Eltern und Lehrern sagt, nicken diese. Sie stimmen der Schulsozialarbeiterin auch zu, als sie das auf eine „Verschiebung der Werte“ zurückführt. Doch „Mobbing ist lösbar“ sagt Hess während eines Vortrags beim Stadtjugendring Kempten zum Thema „Mobbing – besondere Form an Schulen.“ Vorbeugung sei eine Möglichkeit, gezielte Arbeit in den Gruppen eine weitere. Unterstützung in Form von Jugendsozialarbeit und Schulpsychologen bietet das Oberallgäuer Schulamt.

Das „systematische Herabwürdigen anderer, um sich selbst zu erhöhen“, wie Experten Mobbing definieren, sei in Schulklassen mehr und mehr ein Thema, sagt Hess. Schulamtsdirektor Elmar Vögel vom Staatlichen Schulamt in Immenstadt ist da zurückhaltender. Konkrete Erhebungen gebe es nicht – und deshalb auch keine Zahlen über Mobbingvorfälle. Dennoch hat die Behörde, zuständig für die Grund- und Mittelschulen in den Landkreisen Oberallgäu und Lindau sowie in der Stadt Kempten, ein Hilfssystem entwickelt.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 29.04.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019