Sommer
Temperaturen um die 30 Grad im Allgäu: Mit diesen Tipps schützen Sie Ihre Tiere vor der Hitze

Lange Gassirunden oder ausgiebiges Spielen sollten Sie bei der Hitze lieber auf morgens oder abends verschieben, wenn es kühler ist.
  • Lange Gassirunden oder ausgiebiges Spielen sollten Sie bei der Hitze lieber auf morgens oder abends verschieben, wenn es kühler ist.
  • Foto: Charly Höpfl
  • hochgeladen von Michelle aus dem Aus dem Bruch

30 Grad und Sonnenschein: Die einen freut's, die anderen wünschen sich lieber kühlere Temperaturen. Doch die Hitzewelle macht nicht nur den Menschen zu schaffen. Auch den meisten Haustieren ist es gerade zu heiß. Mit ein paar Tipps können Sie Ihren Tieren den Sommer ein wenig angenehmer gestalten:

  • Im Keller oder auf Fliesenboden liegen Hunde und Katzen am liebsten, weil es dort schön kühl ist. Lassen Sie sie dort liegen und geben Sie ihnen die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wo Sie am liebsten liegen.
  • Viel trinken ist nicht nur für Menschen wichtig, sondern auch für Tiere. Achten Sie darauf, dass der Wassernapf Ihres Tieres immer mit frischem Wasser gefüllt ist. Sie können auch gleich mehrere Trinknäpfe draußen und im Haus aufstellen, damit der Hund oder die Katze sich je nach Bedarf erfrischen kann.
  • Mehrere kleine Futterportionen über den Tag verteilt sind besser als zwei große Portionen. 
  • Große Gassirunden mit dem Hund oder eine ausgedehnte Spielstunde mit der Katze sollten Sie lieber am Morgen oder am Abend machen, wenn es kühler ist.
  • Gehege von Kleintieren oder Vogelkäfige sollten Sie nicht auf die Fensterbank oder an einen anderen sonnigen Ort stellen. Bei Kleintieren ist die Gefahr der Überhitzung sehr groß.
  • Wenn es über Mittag sehr heiß in der Wohnung ist, können Sie den Tierkäfig auch für ein oder zwei Stunden in den Keller stellen. 
  • Wenn Sie Ihre Nager draußen halten oder sie tagsüber in ein Gehege in die Wiese setzen, sollten Sie darauf achten, dass die Meerschweinchen oder Kaninchen genügend Schatten haben.
  • Kühle Zugluft von Ventilatoren oder Klimaanlagen tut den Tieren nicht gut. Sie kann zu Erkältungen und Augenentzündungen führen. Besser ist es, morgens gut durchzulüften und tagsüber die Jalousien herunter zu machen. Sie können auch feuchte Handtücher im Haus aufhängen, durch die Verdunstung kühlen diese den Raum ab. 
  • Wenn Sie Ihren Hund mit dem Auto mit zum Einkaufen oder in die Stadt nehmen, lassen Sie ihn nicht im Auto sitzen. Selbst wenn das Fenster einen Spalt weit geöffnet ist, kann die Temperatur im Auto schnell auf über 50 Grad steigen. 

Generell gilt: Hören Sie auf Ihr Gefühl und die Signale, die Ihnen Ihr Tier sendet. So überstehen Sie und Ihr Haustier den Sommer unbeschadet.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019