Kempten
Tanzen fürs Gemeinschaftsgefühl

3Bilder

«Wir müssen zum Zug», ruft Susanne Harder, Sportlehrerin an der Realschule Sonthofen, und sammelt ihre Schützlinge ein, um sie zum Kemptener Bahnhof zu fahren. Ihr Ruf hallt durch die Turnhalle der Kemptener Agnes-Wyssach-Schule und ist vor allem an Choreograf Alan Brooks adressiert, der auch nach der offiziellen Probe mit einzelnen Schülern und Schülerinnen noch an den Bewegungsabläufen feilt und scheinbar nicht zu ermüden scheint.

Seit vier Wochen proben 10- bis 17-jährige Schüler von vier Schulen zusätzlich zum regulären Unterricht an einer neuen, großen Tanzperformance mit dem Titel «Kontakt». Das erste Projekt dieser Art war «Moving mountains - Berge bewegen» im Jahr 2008. Damals standen die einzelnen im Vordergrund. «Jetzt geht es darum, den Kontakt zwischen den Schulen zu vertiefen», sagt Co-Choreografin Sophie Abrioux. Schülerinnen und Schüler von vier verschiedenen Schultypen sollen zusammen ein Projekt verwirklichen. Es beteiligen sich neben der Realschule Sonthofen die Robert-Schuman-Schule, das Carl-von-Linde-Gymnasium und die Agnes-Wyssach-Schule (beide Kempten).

Schüler bestimmen Choreografie

Das Konzept erarbeiteten alle gemeinsam. «Wir haben die Schüler gefragt, was Kontakt für sie bedeutet», so Alan Brooks. Die Antworten der Schüler bilden die Grundlage für die Choreografie. «Kontakt soll ein positives Gesellschaftsgefühl ausdrücken», erklärt der Choreograf.

Amelie Haslbauer aus der elften Klasse des Linde-Gymnasiums ist von der mitreißenden Art Brooks begeistert und schon zum vierten Mal bei einem Projekt von ihm dabei. «Ich finds immer ganz spannend. Es bringt mich weiter, nicht nur fürs Tanzen, auch im Leben. Dass man stark sein muss.»

Die Gymnasiasten tanzen in roten Trikots den dritten Teil der sechsteiligen Performance. Er heißt «Loslassen». «Alan hat uns nur gesagt, wir sollen uns gegenseitig vom Boden hoch helfen und dann alleine weitertanzen», sagt die Schülerin. So kreiert jede und jeder seine eigene kleine Choreografie und stellt sich dem Publikum mit einem Solo vor. Das erfordert, wie der Choreograf betont, keine Tanzerfahrung, aber eine riesige Portion Mut.

An diesem Tag findet erstmals ein Gesamtdurchlauf mit Musik statt. Doch schon nach dem ersten Teil muss der Choreograf unterbrechen, weil einige Schüler unruhig hin- und herwippen. «Das ist eine Generalprobe», dringt seine Stimme mit dem sympathischen englischen Akzent durch die Reihen.

Streng, aber immer die Möglichkeiten der Schüler im Blick habend, motiviert der Profitänzer, der beim Bayerischen Kultusministerium das Projekt «Schultanz in Bayern» leitet, die Kinder und Jugendlichen immer wieder aufs Neue. Und dann laufen tatsächlich alle anderen Teile gut.

Im letzten Teil mit dem Titel «Gefunden» tritt ein Junge allein aus der Menge in die Mitte. Er ist den Blicken des Publikums ausgesetzt. Suchend greift er mit dem rechten Arm nach oben, dann nach vorn und wieder nach oben. Ein Mädchen tritt hinzu und steigt in seine Bewegungsfolge ein. Immer mehr Tänzer von den Rändern formieren sich in der Mitte. Am Ende mischen sich die in den Kostümen farblich getrennten Schulen zu einem bunten Ensemble. «Für den ersten Durchlauf war das sehr gut», lobt Alan Brooks. Alle strahlen.

Aufführung an Donnerstag, 19. Juli, um 19 Uhr im Stadttheater Kempten. Es gibt noch Karten.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen