Protest
Tag fünf des Hungerstreiks von Claudia Bernert aus Immenstadt: Bin schwach, mache aber weiter

Bereits seit fünf Tagen läuft der Hungerstreik von Claudia Bernert vor der Münchner Zentrale des Allianzkonzerns. 'Ich bin inzwischen etwas schwach und habe Krämpfe, ich mache aber weiter', sagt die 62-Jährige aus Immenstadt (Oberallgäu).

"Die Nachbarn hier sind alle sehr nett und geben mir Getränke. Das unterstützt mich sehr. Mental bin ich nach wie vor stark." Sie werde ihren Hungerstreik auf jeden Fall weiter fortsetzen, bis die Versicherung ihrem Sohn Daniel Bernert ein . Der 29-Jährige ist seit seiner Geburt schwer behindert und wird lebenslang auf Pflege und Versorgung angewiesen sein.

Der damals zuständige Arzt und die Hebamme (beide sind bei der Allianz versichert) sind nach einem vom Bundesgerichtshof (BGH) bestätigten Gerichtsurteil wegen Fehlern bei der Geburtshilfe aber nur eingeschränkt für die Behinderungen haftbar.

440.000 Euro hatte die Allianz bislang gezahlt, zudem gibt es eine lebenslange monatliche Rente in Höhe von etwa 700 Euro. Viel zu wenig, um seine teure Pflege zu bezahlen, wie Claudia Bernert betont. Sie möchte deshalb, dass das Unternehmen freiwillig eine größere Summe als Schmerzensgeld zahlt.

Seit Montag steht sie nun jeden Tag auf dem Gehweg gegenüber der Allianzzentrale und klärt interessierte Passanten über ihr Anliegen auf. Eine Art Petition, die im Internet läuft, wurde schon von 26.000 Menschen unterstützt, erläutert die Immenstädterin. "Die Petition will ich dann an Alexander Vollert, den Vorstandsvorsitzenden der Allianz, übergeben."

Bislang habe sie keinerlei Reaktion des Unternehmens auf ihre Aktion erfahren. "Es kam niemand zu mir herüber und hat mit mir geredet." Das Unternehmen sieht sich wie berichtet an das BGH-Urteil gebunden und könne nicht einfach freiwillig eine größere Summe in Millionenhöhe zahlen. Genau das bezweifelt Claudia Bernert aber. Das Unternehmen habe hohe ethische Grundsätze und die Freiheit, diesen zu folgen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen