Regionalverband Donau-Iller
Studie zum Ausbau des Nahverkehrs im Raum Donau-Iller

Mit der geplanten Regio-S-Bahn Donau-Iller soll das Angebot auf der Schiene in den nächsten Jahren um 20 Prozent gesteigert werden. Die Fahrgastzahlen sollen durch ein verdichtetes Angebot, zusätzliche Halte und den Einsatz moderner Fahrzeuge sogar um 33 Prozent steigen. Die dafür erforderlichen zusätzlichen Investitionen in die Infrastruktur belaufen sich auf etwa 74 Millionen Euro.

Das sind die Ergebnisse einer Studie zur Regio-S-Bahn, die die Büros SMA und Partner aus Zürich und Intraplan aus München in der jüngsten Versammlung des Regionalverbands Donau-Iller in Laupheim vorgestellt haben.

Nach einer Diskussion des Konzepts in den kommunalen Gremien soll in der ersten Hälfte des kommenden Jahres zunächst eine gemeinsame Grundsatzerklärung aller für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zuständigen Aufgabenträger verabschiedet werden. Danach sollen die Planungen für die vorgesehenen Maßnahmen beginnen.

Als erster konkreter Schritt ins S-Bahn-Netz der Region ist die Wiederaufnahme des Personennahverkehrs zwischen Weißenhorn, Senden und Ulm mit neuen Haltepunkten in Weißenhorn, Witzighausen und Wullenstetten vorgesehen. Weitere geplante Maßnahmen auf den einzelnen Bahnstrecken sind unter anderem:

Illertalbahn Ulm-Memmingen: In dem Illertal-Korridor ist ein zweigleisiger Ausbau zwischen Neu-Ulm (Finninger Straße) und Senden enthalten, der die Kapazität auf diesem stark befahrenen Abschnitt erhöhen soll. Das Konzept sieht auf diesem Abschnitt in den Hauptverkehrszeiten stündlich bis zu vier Regio-S-Bahn-Zugpaare vor.

Mittelschwabenbahn Günzburg-Krumbach-Mindelheim Auf der Mittelschwabenbahn zwischen Günzburg und Krumbach beinhaltet das Konzept über die S4 einen ganztägigen Stundentakt, der in den Hauptverkehrszeiten bis Mindelheim ausgeweitet werden soll.

Laut Regionalverband ist das Zielkonzept abhängig von weiteren Projekten, beispielsweise der Neubaustrecke Stuttgart-Ulm oder der Elektrifizierung der Südbahn. Es könne deshalb nicht auf einen Schlag, sondern nur schrittweise umgesetzt werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen