Kempten
Straßenbau: 2010 weniger Behinderungen

2Bilder

Vollsperrungen, Teilsperrungen, Umleitungen und immer wieder langes Stehen im Stau: Heuer kamen die Autofahrer in der Stadt angesichts der vielen Baustellen ganz schön ins Schwitzen. 2010, vermeldete Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann im Bauausschuss, werde es auf Kemptens Straßen ruhiger: «70 Prozent des Rings sind saniert, da kommt nächstes Jahr nichts.» An anderen Stellen freilich werden die Straßenbauer aktiv, wie Wiedemann in seiner Haushaltsaufstellung 2010 zeigte.

Bei einer Busrundfahrt hatte Wiedemann den Mitgliedern des Bauausschusses erst kürzlich gezeigt, wo das Tiefbauamt den größten Handlungsbedarf sieht. In Sachen Deckenbauarbeiten ist das vor allem in Teilbereichen der Hermann-von-Barth-Straße, im Augartenweg, in der Heggener Straße und in der Oberen Eicher Straße der Fall. Dort soll jeweils die oberste Deckschicht erneuert werden. Die Gelder dafür kommen aus dem Verwaltungshaushalt. Wo die Arbeiter 2010 noch ansetzen:

Brückenunterhalt Umfangreiche Sanierungen wird es an Kemptens Brücken im kommenden Jahr nicht geben. Allerdings, so Wiedemann, lege das Tiefbauamt größten Wert darauf, dass die Brücken regelmäßig überprüft und Kleinmaßnahmen durchgeführt werden. Das soll auch 2010 so sein. In den Folgejahren stünden dann die Sanierung beispielsweise der Nordbrücke und der Rottachbrücke beim Sonnenbad an.

Aus dem Vermögenshaushalt stammt das Geld für folgende Maßnahmen im kommenden Jahr:

Geh- und Radwege Ein Teilstück des Gehwegs entlang der Heiligkreuzer Straße wird laut Wiedemann saniert. 30000 Euro sind dafür eingeplant. Zudem wird in diesem Bereich vor allem für die Folgejahre geplant.

Um- und Ausbauten Als Abschluss der Maßnahmen auf dem Lindenberg (wir berichteten mehrfach) packen die Straßenbauer in der Spickelstraße an. Kostenpunkt: 290000 Euro. Eine wichtige Maßnahme ist zudem die Erneuerung der Mozartstraße (300000 Euro).

Neubaumaßnahmen Priorität haben die Erschließung des Klosters Lenzfried, die mit 70000 Euro veranschlagt ist, sowie die Neuerschließung des Gewerbegebiets Bühl-Nord-Ost (120000 Euro).

Bundes- und Staatsstraßen Hier werden Memminger, Rottach- und Oberwangerstraße angepackt. 100000 Euro sind veranschlagt.

Eigentlich, sagte Wiedemann, stünden auf der Liste des Tiefbauamts noch viel mehr Maßnahmen. So müsse etwa der Ausbau der Herrenstraße noch ein Jahr geschoben werden. Erwin Hagenmaier (CSU) sprang ihm bei: «Die Haushaltslage ist nunmal nicht so gut wie 2009.» Und 2010 lege die Stadt ihren Schwerpunkt eher auf die Schulen. «Da können wir», so Hagenmaier, «nur an die Bürger appellieren und um Verständnis bitten, wenn es gerade mit ihrer Straße nichts wird.»

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen