Senat
Steuereinnahmen der Stadt Memmingen höher als erwartet

"Es gibt keinen Grund zur Sorge", sagte Jürgen Hindemit, Kämmerer der Stadt Memmingen während der jüngsten Sitzung des I. Senats des Stadtrats (Finanz- und Wirtschaftsausschuss). Dort stellte er den Zwischenbericht zum aktuellen Haushalt vor.

Zwar seien etwa die Ausgaben für Strom gestiegen. Generell liege die Stadt mit ihren Finanzen aber "gut im Plan". Die Steuereinnahmen seien sogar höher als erwartet.

Besonders erfreut zeigte sich Hindemit über die Entwicklung bei den Gewerbesteuer-Einnahmen. Nachdem diese vergangenes Jahr rückläufig gewesen seien, zeige sich nun wieder eine positive Tendenz. Von den im Haushalt veranschlagten 28 Millionen Euro wurden laut Hindemit bis zum Stichtag am 30. Juni bereits knapp 16 Millionen verbucht.

Mehr über das Thema, dazu einen Infokasten zum kommenden Haushalt finden Sie in der Donnerstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 16.07.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Autor:

Andreas Schnurrenberger aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019