Starke zweite Spielhälfte reicht nicht für den TVI

Immenstadt (je). Die Handballer des TV Immenstadt zeigten bei der 28:33-Niederlage in der Bezirksoberliga gegen den Tabellenführer Eichenauer SV eine indiskutable erste Halbzeit und eine grandiose Aufholjagd im zweiten Abschnitt. Doch letztendlich gewann die bessere Mannschaft. Und das war Eichenau.

Vier glasklare Chancen hatten die Städtler zu Beginn der Partie. Alle wurden ausgelassen und Eichenau lag 4:0 in Führung. Diese wiederum katastrophale Chancenauswertung zog sich die ganze erste Halbzeit hin. Aber der Tabellenführer aus dem Münchner Westen hatte auch einen ausgezeichneten Torhüter zwischen den Pfosten.

Im Angriff ohne Konzept

In der Abwehr deckte der TVI viel zu offen, was die Gäste mit einem gekonnten Spiel über den Kreis nutzten. Die Eichenauer konnten immer wieder durch die Immenstädter Abwehr marschieren. Obwohl die Städtler in der ersten Halbzeit 17 Tore kassierten, lag das Problem der Gastgeber im Angriff. Ohne Konzept wurde aufs gegnerische Tor geworfen. Technische Fehler aus schlampigem Spiel ermöglichten den Gästen zahlreiche Gegenstoßtore und die Rückwärtsbewegung einiger TVI-Spieler gerade nach Ballverlusten war enttäuschend. 8:17 stand es zur Pause und der TVI musste sich gegen einen starken Tabellenersten auf ein Debakel einstellen. Zumal sich nach Wideranpfiff in den ersten Minuten nichts am schlechten Spiel der Oberallgäuer änderte. Aber ab der 35. Minute, es stand 20:9 für Eichenau, begann eine Aufholjagd, die niemand in der sehr gut besuchten Julius-Kunert-Sporthalle mehr für möglich hielt. Die Städtler standen jetzt besser in der Abwehr, bewegten sich flink und kamen so zu Ballgewinnen, die jetzt sicher über Tempogegenstöße im Eichenauer Tor untergebracht wurden. Michael Barczuk im TVI-Kasten hielt sehr gut und im Abschluss hatten die Städtler auch das Glück auf ihrer Seite. Alle Positionen, die in der ersten Hälfte versagten, spielten wie ausgewechselt. Von der Souveränität der Eichenauer war nichts mehr zu sehen und in der 52. Minute begann das Spiel beim Stand von 27:27 von neuem.

Viele Chancen nicht genutzt

Die Zuschauer hofften auf ein verdientes Happy End und wurden jäh enttäuscht, als die Städtler wie zu Beginn des Spiel kopflos agierten, sich leichte Ballverluste leisteten und die vielen Chancen, die leicht zur einer faustdicken Überraschung gereicht hätten, nicht nutzten. Eichenau war beim 33:28-Erfolg die bessere Mannschaft. Die Städtler zeigten wieder einmal extreme Leistungsschwankungen. In den nächsten Spielen ist es dringend nötig, dass wieder Stabilität ins Immenstädter Spiel kommt. Für den TVI spielten: Barczuk, Weigl (im Tor), Schellhorn, Steurer (je 5), Rockstroh, Salger (je 4), Frank, Landerer, Nau (je 3), Hartmann (1).TVI weibliche D-Jugend - SC Unterpfaffenhofen/Germering 20:15.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen