Corona
Städtetag und Gewerkschaft fordern mehr Homeoffice

Der Bayerische Städtetag und die Gewerkschaft "ver.di" fordern mehr Homeoffice zur Bekämpfung der Pandemie. (Symbolbild)
  • Der Bayerische Städtetag und die Gewerkschaft "ver.di" fordern mehr Homeoffice zur Bekämpfung der Pandemie. (Symbolbild)
  • Foto: Bild von Vinzent Weinbeer auf Pixabay
  • hochgeladen von David Yeow

In einer gemeinsamen Erklärung haben die Gewerkschaft "ver.di" und der bayerische Städtetag die derzeitige Notwendigkeit von Homeoffice - auch im öffentlichen Dienst der Städte - betont. Die Bekämpfung der Pandemie habe höchste Priorität, so der Vorsitzende des Bayerischen Städtetages, Markus Pannermayr. Auch die Landesbezirksleiterin von ver.di Bayern, Luise Klemens sagte: "Die verstärkte Nutzung des Homeoffice ist eine unabdingbare Maßnahme des aktiven Arbeitsschutzes."

Städtetag und ver.di sehen den Fokus derzeit vor allem auf der Reduzierung der Infektionszahlen und der Überwindung der Pandemie. Allerdings sieht die Gewerkschaft eine dauerhafte und generelle Einführung von Homeoffice skeptisch. Es gebe hier noch viele Fragen zu klären, so Klemens. Laut ihr drohe beispielsweise eine mögliche Entgrenzung von Arbeitszeiten.

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen