Sonthofen
Stadtrat für fairen Handel

Sonthofen will «Fairtrade Town» werden, eine Stadt mit fairem Handel. Das zielt freilich nicht auf den Umgang örtlicher Händler mit ihren Kunden ab, sondern auf fair gehandelte Produkte. Erzeugnisse, bei denen die Produzenten - vor allem Kleinbauern - in Entwicklungsländern gerechte Preise erhalten. Der Stadtrat beschloss jetzt einstimmig, diesen Weg zu gehen. Zusätzlich wurde beschlossen, sich in gleichem Maß für die Verwendung heimischer Produkte einzusetzen.

Für die Auszeichnung «Fairtrade Town» gibt es Kriterien, von denen Sonthofen viele bereits erfüllt. So stammt etwa der Kaffee, den es im Bürgermeisterbüro und im Stadtrat gibt, schon länger aus fairem Handel. Die Milch dazu kommt aus dem «von hier»-Sortiment. Nun gibt es als zweites faires Produkt künftig Tee. Gesucht sind nun noch mindestens drei Gastronomiebetriebe, die ebenso faire Produkte anbieten.

Augenmerk auch auf regionale Produkte

Andere Auflage ist, dass - bei der Größe Sonthofens - mindestens fünf Geschäfte Produkte aus fairem Handel verkaufen. Nach erster Bestandsaufnahme machen das laut Bürgermeister-Referentin Petra Wilhelm bereits Weltladen, Feneberg, Lidl, Rewe und E-Center. Die Forderung, dass öffentliche Einrichtungen (Schulen, Vereine und Kirchen) solche Produkte verwenden, ist auch schon teilweise erfüllt.

Nur bei den Vereinen, so Wilhelm, sei noch nachzuforschen. Die nötige «Steuerungsgruppe», die das Thema vor Ort begleitet, wird aus Köpfen der bestehenden Projektgruppe Agenda 21/Umwelt gebildet.

Eine tolle Sache findet das Projekt Josef Zengerle (CSU), fordert aber zugleich mehr Augenmerk auf regionale Produkte. Statt Cola und ähnlichen Erfrischungsgetränken könne man auf den Sitzungstischen auch Produkte des örtlichen Milchwerks bereitstellen, etwa Trinkjoghurt. Was Bürgermeister Hubert Buhl unterstützt: Produkte aus der Region gehörten ebenso auf den Tisch wie fair gehandelte. Mit Blick auf die Milchpreise warnt Zengerle zudem: «Wenn sich nicht die nächsten Monate etwas für die Bauern in Sonthofen ändert, gibt es hier einen ganz brutalen Strukturwandel.»

Zerschlagen hat sich die Hoffnung Sonthofens, die erste Fairtrade-Stadt in Deutschland zu werden. Denn Saarbrücken erfüllt bereits alle Kriterien und wurde dafür am 2. April ausgezeichnet. Zum Vergleich: Allein in Großbritannien gibt es bereits 380 Städte mit dem Titel.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019