Ausstellung
Stadtmuseum Kaufbeuren zeigt Adventskalendersammlung bei Sonderausstellung

  • Foto: Mathias Wild

Adventskalender versüßen seit rund 150 Jahren die Wartezeit auf den Heiligen Abend. Schon seit ihrer Kindheit ist die Regensburger Volkskundlerin Dr. Esther Gajek von diesem Brauch fasziniert und sammelt die verschiedensten Exemplare. Eine Auswahl von 200 aus ihrer über 3000 Stück umfassenden Sammlung ist nun bei der Sonderausstellung 'Warten aufs Christkind' im Kaufbeurer Stadtmuseum zu sehen.

Ab etwa Mitte des 19. Jahrhunderts fand die Idee des Adventskalenders in Deutschland weite Verbreitung. Wie die Ausstellung anschaulich zeigt, haben arme Familien beispielsweise 24 Kreidestriche an eine Holztür gemalt und jeden Tag einen weggewischt. Oder es wurden 24 Kekse auf einen Karton genäht. Ab 1904 sind dann Ausschneidekalender im Handel, mit Motiven wie zum Beispiel 'Im Land des Christkinds'.

Mehr über die geschichtliche Entwicklung der Adventskalender und bis wann die Ausstellung geöffnet hat, erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung (Kaufbeuren) vom 29.11.2014 (Seite 29).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019