Überwachung
Stadt Memmingen erwägt Einsatz von Kameras an Wertstoffinseln

Die Stadt prüft derzeit rechtliche Grundlagen für den Einsatz von Videokameras an Wertstoffinseln. Sie könnten nach Angaben von Raimund Rau, Leiter des Amtes für technischen Umweltschutz, eingesetzt werden, um Müllsünder auf frischer Tat zu ertappen.

'Wir denken über eine mobile Überwachung nach', sagt er. Auch zahlreiche Leser der Memminger Zeitung haben sich auf unseren Aufruf hin geäußert und mehrheitlich für eine Video-Überwachung plädiert.

Zu ihnen gehört Günther Schöffel: 'Ich halte eine Kamera, die mobil aufgestellt wird und sporadisch überwacht, für sinnvoll. Allerdings sollten die Daten nur zur Ergreifung der Müllsünder eingesetzt werden.' Auch Josef G. Broßmann befürwortet 'unauffällige Kameras, die eventuell auch Auto-Kennzeichen erfassen können'. Georg Melzer spricht sich ebenfalls für den Einsatz von Kameras aus. Er würde sich deshalb nicht überwacht fühlen, betont er.

Den ganzen Bericht über mögliche Kameras an Memminger Wertstoffinseln finden Sie in der Memminger Zeitung vom 22.05.2013 (Seite 25).

Die Memminger Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen