Gesundheit
Stadt Kempten stellt Anleitung und Schnittmuster für Behelfsmasken online

Selbstgenähte Mund-Nase-Maske. (Archivbild)
  • Selbstgenähte Mund-Nase-Maske. (Archivbild)
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von David Yeow

Die Nähsets, die die Stadt Kempten kostenlos bereitgestellt hat, sind aufgrund der enormen Nachfrage bereits vergriffen. Aktuell liege kein Stoff mehr vor, den die Stadt von der Bayerischen Regierung bekommen hatte. Nachschub sei laut Angaben der Stadt Kempten derzeit nicht in Sicht.

Interessierten, die kein Nähset bekommen haben, hilft die Stadt dafür auf andere Weise. Die Nähanleitung und ein Schnittmuster gibt es auf der Internetseite der Stadt. "Eine Behelfsmaske kann auch mit im Haushalt verfügbaren, möglichst heiß waschbaren Baumwollstoffen genäht werden, zum Beispiel von ausgedienten Tischdecken, Bettlaken, Geschirrtüchern, T-Shirts oder Hemden", erklärt die Stadt in einer Mitteilung. Pfeiffenputzer, Basteldraht oder auch Heftstreifen könnten zum Beispiel als Verstärkung für die Nase benutzt werden. Die Stadt weist außerdem darauf hin, dass es zahlreiche Anleitungen im Internet gibt, wie man eine Behelfsmaske ohne Nähen herstellen kann.

Bezugsmeldung 18. April:

Die Stadt Kempten verteilt jetzt kostenlose Nähsets für die Herstellung von sogenannten Mund-Nasen-Masken. Die Sets liegen an verschiedenen Stellen in der Stadt aus und können kostenlos mitgenommen werden.

Laut der Stadt enthält jedes der Sets Utensilien und eine Anleitung für das Nähen von drei Behelfsmasken. Mit einer Nähmaschine und etwas Geschick sollen so Stoffmasken hergestellt werden können, die die Gefahr einer Ansteckung anderer reduziert. 

Die Sets sind an folgenden Stellen erhältlich:

  • Jugendhaus Kempten, Landwehrstr. 2
  • Altstadthaus, Schützenstr. 2
  • Seniorenbüro Kempten West, Lindauer Str. 119
  • Hand in Hand Laden Thingers, Schwalbenweg 71
  • Stadtteilbüro St.-Mang, Im Oberösch 3
  • Quartiersbüro Kempten Ost im Pfarrzentrum St. Ulrich, Schumacherring 65
  • Kempodium, Untere Eicher Straße 3

Nach dem Tragen können die selbstgenähten Masken einfach bei mindestens 60 Grad gewaschen werden und sind dann für den nächsten Einsatz bereit. Die Masken schützen den Träger allerdings nicht vor einer Infektion mit dem Covid-19-Erreger, so die Stadt weiter.

Falls die Nähsets vergriffen sein sollten, dann bittet die Stadt um etwas Geduld. Derzeit werden bereits weitere Sets vorbereitet. Bürgerinnen und Bürger die größere Mengen herstellen möchten, sollen sich per E-Mail unter der Adresse maskennähen@kempten.de melden.

13 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen