Neujahrsempfang
Stadt Kaufbeuren will Bundeswehr dauerhaft halten

Im Herbst 2011 gab der damalige Verteidigungsminister Thomas de Maizière überraschend bekannt, die Bundeswehr aus Kaufbeuren abziehen zu wollen. Die inzwischen vergangenen 50 Monate habe die Stadt genutzt, sagte Oberbürgermeister Stefan Bosse beim gestrigen Neujahrsempfang von Stadt und Bundeswehr im Offiziersheim.

Inzwischen gebe es mit 2022 einen neuen Schließungstermin. Ziel der Stadtpolitik und aller heimischen Abgeordneten im Land und im Bund sei es nun, den Standort dauerhaft zu sichern. Vor den zahlreichen Vertretern aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens begrüßten sowohl Bosse als auch der Kommandeur des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe, Abteilung Süd, Oberst Dr. Volker Pötzsch, die Entscheidung des Verteidigungsministeriums, die Flugsicherungsausbildung in Kaufbeuren zu belassen und in Kooperation mit der Deutschen Flugsicherung (DFS) fortzuführen.

Die Bekanntgabe des neuen Schließungstermins für den Fliegerhorst bezeichnete der Kommandeur als weiteres 'Highlight' in 2015. Der ursprünglich in der Bundeswehrreform vorgesehen Termin 2017 'hat uns an vielen Stellen Knüppel zwischen die Beine geworfen'.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 15.01.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019