Allgäu
Stabile Knochen durch Milch

Die Milch machts für viele Bauern nicht mehr - zumindest finanziell. Der niedrige Milchpreis sorgt für eine katastrophale wirtschaftliche Lage auf vielen Höfen. In dieser Situation wollen die Landwirtschaftsämter der Region und der Verein «Regio Allgäu» die Bauern unterstützen und initiierten die Allgäuer Herbstmilchwochen. Diese Image-Werbung für die Milch soll vor allem Verbrauchern deutlich machen, welche hochwertigen Lebensmittel Landwirte produzieren.

Allgäu l feß l Unsere Knochen schwinden: Im Laufe unseres Lebens bauen wir durchschnittlich 0,5 bis 1 Prozent unserer Knochenmasse ab. In vielen Fällen wird es jedoch mehr und das beeinträchtigt die Knochenstruktur. Dann spricht man von Knochenschwund oder Osteoporose. Die Knochen werden porös und verlieren an Stabilität. Folge sind oft Brüche bei schon geringen Belastungen.

Vitamin D spielt wichtige Rolle

Viel Bewegung und die richtige Ernährung helfen, sagt Susanne Boms, Ernährungsberaterin bei der AOK in Kempten. Dabei spielen vor allem Kalzium und Vitamin D eine wichtige Rolle. Vitamin D wird mithilfe von Tageslicht in der Haut gebildet, Kalzium findet man unter anderem in Milchprodukten.

So deckt etwa ein Liter Milch den Kalzium-Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen. Circa 1000 Milligramm Kalzium ist die empfohlene Tagesdosis für einen Erwachsenen. Kinder und Jugendliche brauchen etwas mehr. «Da sind die Knochen noch im Wachstum», erklärt Boms.

Nicht nur in der Milch selbst, auch in Milchprodukten wie Käse, Joghurt und Quark ist jede Menge Kalzium. «Generell gilt, je höher der Wassergehalt, desto weniger Kalzium», sagt die Ernährungsberaterin. So sind in 100 Gramm Emmentaler etwa 1020 Milligramm Kalzium und in der gleichen Menge Speisequark circa 90 Milligramm. Kalzium ist auch in verschiedenen Gemüsesorten, zum Beispiel Brokkoli, enthalten. Der Körper braucht Kalzium - allerdings nicht die ganze Ration auf einmal, sondern am besten über den Tag verteilt. «Besonders gut ist die Aufnahme am Abend», weiß Boms.

Wenn es um die Kalzium-Aufnahme geht, spielt auch Vitamin D eine große Rolle. «Vitamin D ist sozusagen das Transportmittel, es befördert das Kalzium in den Körper und sorgt dafür, dass es in die Knochen eingebaut wird», erklärt die Ernährungsberaterin. Damit der Körper genug Vitamin D zur Verfügung hat, empfiehlt Boms etwa 15 Minuten Tageslicht pro Tag. Dabei reicht es, wenn Hände und Gesicht «Vitamin D sammeln können».

Bei fortgeschrittener Osteoporose reicht aber oft eine kalziumreiche Ernährung allein nicht aus, medizinische Hilfe gibt es bei Orthopäden oder dem im Allgäu ersten zertifizierten osteologischen Schwerpunktzentrum in Memmingen. Ausgezeichnet wurde die orthopädische Praxis Zangmeisterpassage vor Kurzem vom Dachverband Osteologie. Gerade auf Spezial- und Problemfälle sei man hier besonders gut vorbereitet, sagt der Memminger Orthopäde Dr. Joachim Geis.

www.herbstmilchwochen.de

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen