Kaufbeuren
Spontanurlauber dürfen nicht zögern

Sonne von Mittwoch bis Freitag und am Wochenende Gewitter und zehn Grad Temperaturunterschied - so ungefähr lässt sich der diesjährige Sommer zusammenfassen. Verständlich, dass die bislang Daheimgebliebenen sich da doch noch für ein bis zwei Wochen Dauersommer entscheiden und verreisen wollen. Allerdings müssen sich die Spontanurlauber beeilen, denn laut Kaufbeurer Reisebüros steht nur noch eine sehr begrenzte Anzahl an Angeboten zur Auswahl. «Wer flexibel ist, hat noch Chancen. Grundsätzlich ist aber einfach nicht mehr alles möglich», erklärt Erich Schuster von S&K - Die Reiseinsel. Auf Mallorca sei noch etwas mehr frei, ansonsten gebe es nur noch vereinzelt Plätze. Dem schließt sich auch Volker Kollmeder vom gleichnamigen Reisebüro an. «Wir sind jetzt leider nicht mehr bei Wünsch dir was, die Leute müssen fast schon nehmen, was sie kriegen.» Die Türkei, Ägypten oder auf die Kanaren, «viel gibt es nicht mehr». Für Urlauber, die mit dem Auto in den Süden reisen wollen, gebe es inzwischen gar keine Hotelzimmer mehr.

Zum einen hat laut Kollmeder das durchwachsene Wetter in den vergangenen Wochen zu mehr Buchungen geführt, zum anderen hätten aber auch die Reiseveranstalter ihr Platzangebot zurückgefahren. Dies zeige auch die Auswirkungen der Krise auf die Reisebranche. «Natürlich haben wir davon etwas gespürt», bestätigt Kollmeder, «wer das nicht zugibt, schwindelt.» Denn viele Leute hätten «wirklich zweimal überlegt», ob sie buchen oder nicht. Ausschlaggebend sei daher bei Urlaubern auch eher der Preis gewesen, als das Ziel.

Wer die letzten Flugreisen ergattern möchte, dürfe keine «Superschnäppchen» erwarten. «Für 300 Euro gibt es einfach keine Flugreisen, wenn die Reisen seriös sein sollen», weiß Erich Schuster. Günstige Angebote würden auch nicht als «Last Minute» zurückgehalten, wenn vorher jemand kommt und sie bucht.

Diese Regelung gilt auch im DER-Reisebüro. «Die Preise sind generell schon etwas verbilligt, da weisen wir nicht noch explizit Schnäppchen aus.» Daher sind ebenfalls noch Kapazitäten für Kurzentschlossene vorhanden. «Wir haben auf jeden Fall noch etwas für den Mittelmeerraum, wenn die Leute sich beeilen», so Manuela Blank.

Immer wieder schwarze Schafe

Wer lieber im Internet nach günstigen Reiseangeboten sucht, sollte in diesen Zeiten laut Erich Schuster aber besonders vorsichtig sein. Viele Anbieter stellten falsche Angebote ins Netz, die so gar nicht verfügbar seien. «Die locken die Reisenden mit tollen Flugzeiten und teilen denen dann einen Tag vor der Abreise irgendwelche Änderungen mit.

» So etwas könne einem im Reisebüro bei persönlicher Beratung nicht passieren.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen