Waal
«Spielleiter, gut gemacht»

«Spielleiter, gut gemacht.» Mit diesen anerkennenden Worten für die gelungene Regie verabschiedete sich Bischof Walter Mixa vergangenen Sonntag auf der Waaler Passionsbühne von Spielleiter Florian Werner.

Bischof Mixa hatte zusammen mit seinem Sekretär und seiner Haushälterin die vorletzte Aufführung der diesjährigen Waaler Passionsspiele besucht. Vor Beginn hatte ihn Werner Rahn, Vorsitzender der Passionsspielgemeinschaft, auf der Bühne begrüßt. Es sei ihm ein ganz großes Anliegen, dabei zu sein und die Aufführung zu besuchen, meinte der Bischof.

Eine besondere Ehre wurde dem langjährigen früheren Vorsitzenden der Passionsspielgemeinschaft, Hermann Assner, zuteil. Er stand 32 Jahre - von 1975 bis 2007 - an der Spitze der Passionsspielgemeinschaft. Unter seiner Regie wurde das Foyer und die Pausentheke im Theatergebäude umgestaltet sowie die Heizung eingebaut.

Ehrung für Hermann Assner

Assner selbst hat bei allen Spielen auf der Bühne mitgewirkt und sich darüber hinaus auch viele Jahre in der Kirchenverwaltung aktiv in der Pfarrei eingesetzt. Bischof Mixa dankte ihm mit einem herzlichen «Vergelts Gott für alles Liebe und Gute» für diesen ehrenamtlichen Einsatz und überreichte ein von ihm selbst verfasstes Buch. Vonseiten des Vereins erhielt Assner eine handgeschmiedete Sonnenuhr, hergestellt in einer heimischen Werkstatt.

Bereits in der Pause zeigte sich das Diözesanoberhaupt sehr bewegt über die schauspielerischen Leistungen. Der Bogen vom Anfang der Schöpfung über die Entscheidung für oder gegen Gott, die Leidensgeschichte bis zur Auferstehung sei sehr weit gespannt und beeindruckend. Es berühre ihn sehr, «was hier in 22 Aufführungen den ganzen Sommer hindurch geleistet wird», sagte er.

Am Ende des Spiels kam Mixa nochmals auf die Bühne. Er dankte dem Spielleiter und allen Mitwirkenden, «dass sie das große Geheimnis unseres Glaubens so eindrucksvoll dargestellt haben». Die Frage, woher das Böse komme, beschäftige uns auch heute. «Die Liebe zu Gott und zum Nächsten sind die Grundpfeiler unseres Glaubens», betonte Mixa. Die Spieler hätten es «bärig» dargestellt, wie das Böse schließlich besiegt werde, meinte Mixa anerkennend.

Die letzte Aufführung des Waaler Passionsspiels findet am kommenden Sonntag, 25. Oktober, statt. Karten gibt es unter der Nummer 08246/969001.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen