Reise durch die Welt der Musik
Spielend Neues erfahren in der Eltern-Kind-Gruppe der Musikschule Kempten

2Bilder

Sieben Kinder sind an diesem Montagvormittag in die Musikschule Kempten gekommen. Bei der Eltern-Kind-Gruppe von Monika Lichter-Resch erleben die Kleinen spielend musikalische Grundlagen – und haben sichtlich Freude daran.

Montags um 10 Uhr füllt sich das Zimmer 202 in der Kemptener Musikschule. Die Ein- bis Dreijährigen kommen in Begleitung eines Eltern- oder Großelternteils, ziehen ihre Schuhe aus und setzen sich auf die Sitzkissen am Boden. Groß und Klein, alle machen mit bei den rhythmischen Spielen und musikalischen Übungen.

'Wir glauben, dass jedes Kind musikalische Anlagen hat', erklärt Lichter-Resch, Leiterin der Gruppe. Sie singt, begleitet am Klavier, erzählt Klanggeschichten und führt ihre jungen Schüler immer wieder an neue Instrumente heran. 'So erfahren die Kleinen erste musikalische Begriffe wie 'schnell' und 'langsam', 'laut' und 'leise' oder 'hoch' und 'tief'.'

Diesmal zieht sich der Fisch als roter Faden durch den 45-minütigen Unterricht. Die kleinen Teilnehmer bekommen einen gefalteten Fisch aus Papier und 'schwimmen' damit mal schneller, mal langsamer zur Melodie am Klavier. Beim Begrüßungslied zu Beginn zögern manche noch. Doch spätestens bei den musikalischen Bewegungsspielen läutet die ganze Gruppe begeistert mit den Glöckchen und klopften mit den Hölzern zum Rhythmus im Grundschlag.

Bewegung macht Spaß – das merken auch die Eltern. 'Seit zwei Jahren ist meine Tochter schon mit dabei', erzählt ­Sabine Schöfer. Seitdem tanze die kleine Marie auch zuhause viel mehr. Ganz ähnlich ist das bei den Cousins Laurin und ­Salome. 'Zu zweit gehen die beiden gleich doppelt so gern hin', meint Andrea Weingärtner. Sie und ihren Vater, der an diesem Montag ebenfalls in die Musikschule gekommen ist, halten die beiden kleinen Energiebündel sichtlich auf Trab.

Musikalisch und sozial

'Bei dem Kursangebot geht es nicht nur um musisches, sondern auch um soziales Erleben', bestätigt Lichter-Resch. Laut der Musikschullehrerin seien viele der Ein- bis Dreijährigen im Rahmen des Unterrichts zum ersten Mal in einer geführten Gruppe. Die Kemptenerin geht sensibel auf die einzelnen Kinder ein. Denn die jungen Schüler sind teils quirlig wie ein Schwarm flinker Fische.

Ein paar sind jedoch auch sehr schüchtern, sodass sie kaum ein Wort sagen möchten. So wird der zweieinhalb Jahre alte Konstantin ganz still bei der Frage, was ihm am besten gefällt. 'Bruder Jakob mag er gerne', hilft ihm sein Papa ­Kilian Strang. 'Das singt er auch immer daheim'. Genau an diesem Punkt setzt die Pädagogin an: 'Im Idealfall tragen die Eltern das Liedgut mit nach Hause und singen auch dort mit ihren Kindern.'

Denn auch die Eltern-Kind-Gruppe ist irgendwann zuende.

Dann ziehen die Kursteilnehmer ihre Schuhe wieder an und machen sich auf den Heimweg. Doch zuvor helfen alle mit und räumen Sitzkissen, Papierfische, Klanghölzer und Glöckchen zurück an ihren angestammten Platz.

Die nächste Eltern-Kind-Gruppe/Früherziehung startet im September. Anmeldung unter Telefon 0831/70496560 oder per E-Mail an sms@vhs-kempten.de.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen