Speed-Klettern verspricht besondere Action

Von Benjamin Schwärzler | Scheidegg Mit Seil, ohne Seil, und so schnell wie möglich - diese Anforderungen müssen die Teilnehmer beim 3. Scheidegger Team-Cup im Sportklettern meistern, der am kommenden Samstag in der Sportalm ausgetragen wird. Dabei starten Zweier-Teams in den Disziplinen Schwierigkeitsklettern, Bouldern und Speed-Klettern. Gefragt ist also Vielseitigkeit, wie Organisator Uli Theinert betont.

Das Konzept des Wettbewerbs besagt, dass nicht professionelle Athleten oder Kadermitglieder an den Start gehen sollen, sondern vorwiegend Amateure und Freizeitkletterer. 'Die meisten der Teilnehmer sind Stammgäste bei uns', sagt Theinert, der rund 50 Starter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erwartet. Zwar ist mit der 16-jährigen WM-Teilnehmerin Ines Dull (Memmingen) auch die aktuelle deutsche Vizemeisterin der Frauen dabei, aber überwiegend haben sich Starter aus der Region angemeldet wie Christian Häusler (Heimenkirch) oder die Vorjahressieger Silke Fink (Scheidegg) und Steffi Bichelmeier (Lindenberg). Als Favoriten gelten Titelverteidiger Max Wörner (Kaufbeuren) und Manuel Grunwald (Burgberg). Die meisten Teilnehmer kommen als Mixed-Teams (je ein Mann und eine Frau).

Die 900 Quadratmeter große Sportalm, die heuer ihr zehnjähriges Bestehen feiert, gehört nach Angaben der Betreiber zu den größten und modernsten Kletteranlagen Deutschlands. Zur Verfügung stehen neben rund 600 Quadratmetern Grundfläche auch ein 150 Quadratmeter großer Boulderbereich, in dem das Klettern ohne Seil in geringer Höhe trainiert werden kann.

Neben Bouldern und Schwierigkeitsklettern - die klassische Disziplin, bei der eine schwierige Tour so weit wie möglich absolviert werden muss - dürfen sich die Zuschauer vor allem auf das Speed-Klettern freuen, das als einzige Disziplin von jeweils beiden Teammitgliedern gemeistert werden muss. Die Wettkampfart, bei der es eine relativ leichte Route in möglichst kurzer Zeit zu bezwingen gilt, ist hierzulande noch nicht allzu sehr verbreitet, berichtet Theinert. 'Zum Teil starten bei der deutschen Meisterschaft nur zehn Teilnehmer', bedauert er. Dennoch verspreche Speed-Klettern besonders viel Action. Und die Teilnehmer scheinen sich auch bereits darauf zu freuen. 'In den letzten zwei Wochen wurde hier bei uns vermehrt Speed-Klettern geübt', verrät Theinert.

Beim letzten Großereignis, der deutschen Meisterschaft 2003, strömten rund 600 Zuschauer in die Sportalm. Mit einem solch großen Zuspruch rechnet Theinert diesmal allerdings nicht. '100 bis 150 Zuschauer wären schon eine gute Sache', meint er, zumal der Eintritt frei ist - und im Anschluss an den Wettkampf bei der After-Climb-Party noch ordentlich gefeiert wird.

Termin: Der Team-Cup findet am Samstag, 26. April, von 11 bis 21.30 Uhr in der Sportalm Scheidegg statt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen