Reportage
Spaß am Laufen: Sportredakteur Tobias Schuhwerk gibt Tipps für einen guten Start in den Ausdauersport

Ab diesem Jahr mache ich mehr Sport! Viele, die mit dem eigenen Körper nicht zufrieden sind und gesünder leben wollen, starten mit diesem Vorsatz ins neue Jahr. Ausdauersportler Tobias Schuhwerk gibt Tipps, damit der Start in das neue sportliche Leben erfolgreich ist.

Tobias Schuhwerk ist Sportredakteur bei der Allgäuer Zeitung und gemeinsam mit Anne-Sophie Weisenbach Verfasser des Blogs allgaeu-ausdauer.de. Er selbst macht gern und häufig Sport, kennt aber auch die Begegnung mit dem inneren Schweinehund. Aktuell kämpft auch er mit einigen Pfunden zuviel, die er sich extra "antrainiert" hat um beim 26. Internationalen Self-Transcendence Marathon-Schwimmen (27 Kilometer) im Zürichsee bestehen zu können.

Schuhwerk ist sich sicher: Der innere Schweinehund muss nicht überwunden werden, lieber nimmt man ihn mit zu einem Ausflug an die frische Luft. "Der Schweinehund will sich ja eigentlich bewegen. Wenn man sich mit ihm erst einmal angefreundet hat, fällt es immer leichter, sich runter vom Sofa und rein in die Laufschuhe zu bewegen", sagt der 39-Jährige.

Das größte Problem sei, dass manche Leute sich zu viel vornehmen und ungeduldig an die Sache herangehen, meint Schuhwerk. Er rät, seine eigene Leistung langsam zu steigern und geduldig zu sein, denn die Kondition baue sich erst bei regelmäßigem Training nach und nach auf.

Für den Einsteiger geht es zunächst einmal darum, auf den eigenen Körper zu hören und ein Gefühl für die Laufbewegungen zu entwickeln. Wer will, kann sich dazu auch einer Laufgruppe anschließen - und nach und nach lernen, nach einen Plan zu trainieren.

Wem Joggen zu eintönig ist, kann sich zur Abwechslung auf das Fahrrad setzen oder eine Runde schwimmen. Aus eigener Erfahrung weiß Schuhwerk, dass dadurch der Spaß an der Bewegung länger erhalten bleibt und das Verletzungsrisiko durch einseitige Belastungen reduziert werden kann.

Für die ersten Schritte braucht es nicht unbedingt gleich die teuerste Sportausstattung. Für einen Anfänger kann es auch mal ausreichen, für die ersten Runden die alten Turnschuhe aus dem Schrank zu ziehen. Aber nur, wenn die Strecke trocken und gut asphaltiert ist...

Wer Spaß am Laufen hat und dabei bleiben möchte, sollte nach einiger Zeit dann aber doch auf hochwertigere Ausrüstung zurückgreifen. Die passenden Laufschuhe gibt es zum Beispiel im Fachgeschäft - Laufanalyse inklusive.

Ratsam für den Lauf-Einsteiger ist auch eine Pulsuhr. Sie hilft die eigene Herzfrequenz besser einschätzen zu lernen und verhindert gerade am Anfang ein zu hohes Tempo. Ideal für das "Grundlagen-Training" sind 70-80 Prozent des Maximal-Pulses. Den könne man mit der Faustformel 220 minus Lebensalter berechnen, so Schuhwerk. Genauer aber ist eine Messung beim Hausarzt oder bei einem Sportmediziner. Ein Check empfiehlt sich allen Einsteigern.

Zum Schluss noch vier Tipps von Tobias Schuhwerk für das Joggen im Winter:

1.: Vorsicht bei Glatteis! Für Jogger können vereiste Wald- oder Fußwege schnell zum Spielverderber werden. Suchen Sie sich also auf jeden Fall befestigte Strecken, auf denen Sie sicher auftreten können.

2.: Achten Sie auf die Temperaturen. Ab ca. -5 Grad wird das Atmen zunehmend unangenehm, außerdem können die Bronchien dadurch geschädigt werden.

3.: Nicht zu warm anziehen! Am besten kleiden Sie sich nach dem Zwiebelprinzip, damit Sie nach und nach etwas ablegen können, falls es während des Laufens zu warm werden sollte.

4.: Auf gute Sichtbarkeit achten. Gerade in der "dunklen" Jahreszeit werden Jogger gern mal übersehen. Am besten also mit Stirnlampe und Reflektoren an der Kleidung laufen gehen. Also auf in die Laufschuhe, fertig und los!

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ