Bank
Sparkasse Allgäu: Große Guthaben könnten bald Geld kosten

Kein Aprilscherz: Die Sparkasse Allgäu zieht ab dem heutigen 1. April in 14 ihrer Filialen das Personal ab und wird dort nur noch mit Selbstbedienungs-Automaten vertreten sein.

Insgesamt sind dann noch 34 von 66 Filialen bemannt. Dafür werde das Online-Banking stark ausgebaut, sagte Manfred Hegedüs, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu, gestern in Kempten bei der Bilanzpressekonferenz für das Jahr 2015.

"Im Durchschnitt besucht ein Kunde einmal pro Jahr seine Sparkassen-Filiale vor Ort, rund 160 Mal im Jahr nutzt er jedoch die Sparkassen-App für seine Bankgeschäfte." Für Hegedüs der zwingende Grund, die Digitalisierung voranzutreiben.

Deshalb hat die Sparkasse Allgäu den neuen Bereich "Medialer Vertrieb" geschaffen. Neben der schon lange bestehenden Telefon-Filiale wird das Team "Online-Filiale" mit Beratern und Marketing-Spezialisten ab 10. April die Kunden in der digitalen Welt betreuen.

Mehr über die Sparkasse Allgäu, erzielte Bilanzsummen und die Folgen der Nullzinspolitik der EZB lesen Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung vom 01.04.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen