Zwangsprostitution
Sozialarbeiterin fordert mehr Unterstützung für Prostituierte im Allgäu

Hilfe zu bekommen sei für Prostituierte im Allgäu schwierig. Das hat Simone Gashaw bei einem Vortrag über Zwangsprostitution im Frauenzentrum angeprangert.

Die gebürtige Kemptenerin stellte die Ergebnisse ihrer Bachelor-Arbeit nach Recherchen in Deutschland, Afrika, Nordeuropa und Großbritannien nun in ihrer Heimatstadt vor. Nach ihrer Arbeit in einer Hilfseinrichtung für Prostituierte in Oslo und umfangreichen Recherchen fordert sie gesetzliche Änderungen.

"Um die Kriminalität im Bereich Prostitution einzudämmen und den Opfern Hilfestellung zu geben, wäre eine Beratungsstelle in der Region von großer Bedeutung", sagte die 25-Jährige. Auch im Allgäu gebe es Zwangsprostitution - und das nächste Hilfsangebot erst in Augsburg.

Mehr zum Thema finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 23.04.2014 (Seite 27).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen