Festzelt, Lichterfest und der Ministerpräsident
Sondersitzung zur Allgäuer Festwoche 2022 - Das ist dieses Jahr geplant

Die Allgäuer Festwoche 2022 findet statt.
  • Die Allgäuer Festwoche 2022 findet statt.
  • Foto: Peter Hausner
  • hochgeladen von Josef Brutscher

Am Mittwochnachmittag hat im Kemptener Rathaus eine Sondersitzung zur Allgäuer Festwoche 2022 stattgefunden. Dabei stellte der Werkausschuss für den "Eigenbetrieb Kempten Messe- und Veranstaltungs-Betrieb" das diesjährige Konzept für die Allgäuer Festwoche vor. 

Das Wichtigste: Die Festwoche findet statt. Und zwar mit Festzelt, Lichterfest, Schaustellern, Fahrgeschäften und dem Ministerpräsidenten Markus Söder. Söder wird zur Eröffnung am 13. August dabei sein.

Gastronomie bis 24 Uhr

Die diesjährige Festwoche soll auch heuer mit regionaler Bewirtung stattfinden. Laut dem Werkausschuss der Stadt Kempten soll es ein ca. 1.200 qm großes Festzelt auf dem Königsplatz geben. Die Bewirtung werde ein Allgäuer Festwirt übernehmen, heißt es in einer Mitteilung weiter. Zudem wird es ein weiteres Festzelt mit Terrasse und Biergartenfläche geben. Betrieben wird das vom Allgäuer Brauhaus in Zusammenarbeit mit Partnern. Dieses soll Linggpark aufgestellt werden.

Das Weinzelt der Wirte Alfred Zendler und Hüseyin Öztürk wird im nördlichen Stadtpark betrieben. Zudem wird Claudio Parrinello den Pavillon (ebenfalls im Stadtpark) betreiben. Insgesamt stehen der Gastronomie 4.500 qm zur Verfügung. Aufgrund des neuen Konzeptes wird es heuer allerdings keine Imbiss-Stände geben.

Fahrgeschäfte und Attraktionen sind neu

Neu in diesem Jahr werden Attraktionen und Fahrgeschäfte im südlichen Stadtpark sein, heißt es von Seiten der Stadt weiter. Auf etwa 3.500 qm sind u.a. ein Riesenrad, mehrere Fahrgeschäfte und Schaustellerhütten geplant. Die Öffnungzeiten hier sind jeweils von 11 bis 22 Uhr.  Neben verschiedenen Kulturevents rund um die Festwoche gibt es auch 2022 wieder Veranstaltungen auf der Bühne im Stadtpark. Für die Allgäuer Festwoche wird in diesem Jahr zudem kein Eintrittspreis erhoben.

Wirtschaftsmesse deutlich abgespeckt

Deutlich abgespeckt wird heuer die Wirtschaftsmesse ausfallen. Insgesamt stehen dafür in diesem Jahr rund 3.000 qm zur Verfügung. Die Bewerbungsphase sei aktuell zwar noch nicht abgeschlossen, die Resonanz sei bislang aber schon sehr groß, heißt es in der Mitteilung der Stadt weiter. Aktuell seien bereits über 80 Bewerbungen eingegangen.

Weitere Informationen zur diesjährige Festwoche und dem Ablauf der Sitzung des Werkausschusses lesen Sie im Ticker der Allgäuer Zeitung.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ